Cheerleading : Als Deutscher Vize-Meister nun zur Europameisterschaft

Go, Griffiness! Nach dem umjubelten zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft soll jetzt die EM in Heidelberg folgen.
Go, Griffiness! Nach dem umjubelten zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft soll jetzt die EM in Heidelberg folgen.

Die Cheerleader der Rostock Griffiness wünschen sich nichts sehnlicher, als in Heidelberg an den Start gehen zu können.

von
22. Mai 2019, 17:49 Uhr

Rostock | Nach ihrem großartigen Debüt im vergangenen Jahr (Ostdeutscher Meister, Dritter der Deutschen und Vierter der Europameisterschaft) ließen es sich die Griffiness – das Cheerleader-Team des American-Football-Zweitligisten Rostock Griffins – nicht nehmen, auch in dieser Saison wieder eine Show auf die Beine zu stellen und ihr Glück zu versuchen. In neuer Besetzung trainierten die Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 23 Jahren seit Oktober fleißig zusätzlich zum regulären Trainingsprogramm.

Aufgrund des Abbruchs der norddeutschen Landesmeisterschaft vor dem geplanten Start der Griffiness konnten die Tänzerinnen ihr Können dort nicht unter Beweis stellen, qualifizierten sich jedoch trotzdem für die Deutsche Meisterschaft in Koblenz. Dort zeigten sie trotz nächtlicher Busfahrt, krankheitsbedingtem Ausfall einer Teilnehmerin und auch mit leicht verletzten Tänzerinnen auf der Fläche ganz nach dem Motto „Ein Cheerleader kennt keinen Schmerz“ Höchstleistungen und erreichten einen grandiosen zweiten Platz. Damit ergatterten die Griffiness zugleich ein Ticket für die Europameisterschaft in Heidelberg.

Da die Teilnahme dort nicht ganz kostengünstig ist, kümmern sich die Rostockerinnen zwischen den Vorbereitungen auf ihre Auftritte beim Football sowie dem harten Training für die EM darum, genügend finanzielle Unterstützung aufzutreiben. Denn nichts wünschen sie sich sehnlicher, als in Heidelberg um den Titel zu kämpfen und sich eventuell sogar für die Weltmeisterschaft zu empfehlen. Go, Griffiness!

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen