Ringen in Rostock : „Wer den Kampf sah, weiß, dass die Medaille definitiv drin war“

von 21. August 2021, 11:00 Uhr

svz+ Logo
Sie ließ trotz verpasster Medaille keineswegs den Kopf hängen: Luisa Scheel. Wie bei den JEM in Dortmund (unser Bild) wurde sie am Freitag auch bei den JWM im russischen Ufa Fünfte und meinte: „Es motiviert mich um so mehr zu sehen, dass ich nah dran bin.“
Sie ließ trotz verpasster Medaille keineswegs den Kopf hängen: Luisa Scheel. Wie bei den JEM in Dortmund (unser Bild) wurde sie am Freitag auch bei den JWM im russischen Ufa Fünfte und meinte: „Es motiviert mich um so mehr zu sehen, dass ich nah dran bin.“

Wow, auch bei ihrem erst zweiten großen internationalen Turnier wieder Fünfte! Bei den Junioren- Weltmeisterschaften im russischen Ufa war Luisa Scheel (18) vom SV Warnemünde erneut dicht dran an Bronze.

Rostock | Ganz große Klasse, Luisa Scheel! Nach den Junioren-EM Anfang Juli in Dortmund (wo sie in der Gewichtsklasse bis 65 Kilogramm startete) hat die Ringerin vom SV Warnemünde jetzt auch bei den -Weltmeisterschaften im russischen Ufa, Hauptstadt der Republik Baschkortostan (Baschkirien), den fünften Platz belegt – diesmal eine Kategorie tiefer (62 kg). D...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite