Eishockey : 3:4 - Rostock Piranhas verlieren in der Verlängerung

von 26. Januar 2021, 22:36 Uhr

svz+ Logo
Hätte zum großen Helden werden können: August von Ungern-Sternberg, der gestern Abend alle drei Treffer für den REC bei der 3:4-Pleite nach Verlängerung beim Herforder EV erzielte, vergab in der Overtime einen Penalty. Im Gegenzug machten die Hausherren das entscheidende 4:3.
Hätte zum großen Helden werden können: August von Ungern-Sternberg, der gestern Abend alle drei Treffer für den REC bei der 3:4-Pleite nach Verlängerung beim Herforder EV erzielte, vergab in der Overtime einen Penalty. Im Gegenzug machten die Hausherren das entscheidende 4:3.

Die Ostseestädter müssen nach einer 2:0-Führung in Herford noch die zwölfte Pleite im 18. Saisonspiel einstecken.

Rostock/Herford | Bittere Pleite für die Piranhas in der Eishockey-Oberliga: Trotz einer 2:0-Führung verloren die Rostocker gestern mit 3:4 (0:0, 2:1, 1:2, 0:1) nach Verlängerung im Herford. Für den REC war es die zwölfte Pleite im 18. Spiel. Bei den Gästen begann erneut Jascha Strobel im Tor und bekam im ersten Drittel mehr zu tun, als sein Gegenüber im Herforder T...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite