Fußball : „Nun, man kennt sich ja“

_201910241816_full.jpeg

Die Vorschau auf den 10. Spieltag in der Landesliga.

von
24. Oktober 2019, 18:16 Uhr

Rostock | In der Landesliga West kommt es heute 19.30 Uhr auf dem Kunstrasen des Graal-Müritzer Waldstadions zwischen dem gastgebenden TSV (9./13 Punkte) und dem Doberaner FC (6./14) zu einem Derby im erweiterten Sinne. Beide Orte sind ja sozusagen Rostocker Nachbarn – der eine im Nordosten, der andere im Westen. „Nun, man kennt sich ja“, blickt Reinhard Kempert, Abteilungsleiter Fußball des TSV, fast versonnen voraus und verlangt: „Wir haben gegen die Kameraden oft absolut miese Leistungen gezeigt, vorige Saison beide Spiele verloren, da müssen wir schon soviel Ehrgeiz haben, um die auch mal wegzuhauen!“ Er hoffe, dass die Mannschaft bei allem Ärger positive Energie aus der mit 0:3 am grünen Tisch verlorenen Partie gegen Carlow zieht. Ursprünglich hatte es 7:1 geheißen. Grund für die Wertung war ein Formfehler: Spielertrainer Tim Hermann stand auf dem Platz, der Name seines Teamkameraden Tim Herrmann aber im elektronischen Protokoll…

DFC-Coach Ronny Susa will sehen, dass seine Männer „Feuer reinbringen. Uns tut das nicht gut, wenn ein Spiel so dahinplätschert. Deshalb erwarte ich viel Einsatz und Leidenschaft.“ Weil die Münsterstädter stets auch von Heimspielen des FC Hansa betroffen sind – mehrere Akteure arbeiten im Verein oder bei der Polizei –, befürworte er Freitag-Spiele und will mit dem DFC auch dazu übergehen. So bereits in einer Woche gegen Bentwisch zur Einweihung der eigenen Flutlicht-Anlage.

Der 10. Spieltag im Überblick:

Landesliga West

Freitag, 19.30 Uhr: TSV Graal-Müritz – Doberaner FC, 20 Uhr: FC Mecklenburg Schwerin II – SG Dynamo Schwerin

Sonnabend, 14 Uhr: Hagenower SV – SV Hafen Rostock, SpVgg Cambs-Leezen Traktor – FC Schönberg,

SV Plate – FC Anker Wismar II, SV Blau-Weiß Polz – Lübzer SV, 15 Uhr: SG Carlow – FSV Bentwisch

Sonntag, 14 Uhr: SC Parchim – PSV Wismar

Landesliga Ost

Sonnabend, 14 Uhr: Laager SV 03 – SG Empor Richtenberg

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen