Wasserspringen : Jette Müller zahlt in sie gesetztes Vertrauen zurück

von 23. Februar 2020, 19:06 Uhr

svz+ Logo
Ihr gehört die Zukunft: Jette Müller vom Wasserspringerclub Rostock (links, hier bei der Siegerehrung der vorangegangenen Deutschen Meisterschaften mit Siegerin Tina Punzel und der Dritten Saskia Oettinghaus)
Ihr gehört die Zukunft: Jette Müller vom Wasserspringerclub Rostock (links, hier bei der Siegerehrung der vorangegangenen Deutschen Meisterschaften mit Siegerin Tina Punzel und der Dritten Saskia Oettinghaus)

65. Springertag: Die Rostockerin verpasst nur knapp das Finale vom Drei-Meter-Brett, aber ihr gehört die Zukunft.

Rostock | Sonnabend Vor- und Nachmittag beim 65. Internationalen Springertag Rostock (ISTR) und zugleich 26. Grand Prix des Weltverbandes FINA in der Schwimmhalle Neptun. Vier Stunden Dauerstress mit Vorkampf und Halbfinale für die erst 16-jährige Jette Müller vom WSC im Kunstspringen vom Drei-Meter-Brett. Die Hansestädterin geht im Vorkampf der 33 Starterinnen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite