Basketball Play-offs : Die Rostock Seawolves schaffen den Ausgleich

von 09. April 2019, 22:28 Uhr

svz+ Logo
Was für ein Jammer, dass er am Saisonende seine Karriere beenden wird: Yannick Anzuluni trat  auch am Dienstagabend beim 94:79 der Seawolves gegen die  Hamburg Towers  wieder überragend in Erscheinung.
Was für ein Jammer, dass er am Saisonende seine Karriere beenden wird: Yannick Anzuluni trat auch am Dienstagabend beim 94:79 der Seawolves gegen die Hamburg Towers wieder überragend in Erscheinung.

Dienstag vor 2800 Fans 94:79 gegen die Hamburg Towers – damit steht es im Play-off-Viertelfinale nach zwei Spielen 1:1.

Rostock | Am Ende hielt es keinen mehr auf den Sitzen in der Stadthalle. Vor 2800 Zuschauern besiegten die Rostock Seawolves die Hamburg Towers mit 94:79 (27:17, 14:19, 24:23, 29:20) und glichen die Viertelfinal-Serie der Play-offs der 2. Basketball-Bundesliga ProA zum 1:1 aus. Während des gesamten Spiels lagen die Gastgeber nicht einmal in Rückstand. Anders als...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite