Handball : Bad Doberaner SV 23:33 im Test und jetzt beim Ospa-Cup

_201908161547_full.jpeg

Nach dem Duell mit der SG Uni Greifswald/Loitz bestreiten die Münsterstädter am Sonnabend ihr Heim-Turnier.

von
16. August 2019, 15:47 Uhr

Rostock | Bis zum Saisonauftakt in der MV-Liga gibt es für Andreas Köster und Matthias Schmidt, das Trainerduo der Handball-Männer des Bad Doberaner SV, noch jede Menge Arbeit. Dies unterstrich auch das Testspiel gegen den Ostsee-Spree-Oberligisten SG Uni Greifswald/Loitz, das die Münsterstädter mit 23:33 deutlich verloren.

Bis zum 11:13 (24.) konnte der DSV ordentlich mithalten, verlor dann allerdings aus nicht sichtbaren Gründen den Faden und kassierte vier Treffer am Stück zum 11:17-Pausenstand.

„Alle Anstrengungen unsererseits im zweiten Teil brachten nicht viel ein. Wir warfen zwar noch zwölf Treffer, kassierten aber weitere 16 Gegentore. Da fehlte es noch an spielerischer Qualität und besonders auch an der Abstimmung innerhalb der neuen Formation. Allerdings haben wir auch viel gewechselt und probiert. Zudem war der eine oder andere noch nicht richtig fit“, so Andreas Köster. Greifswald/Loitz steht schon seit fast sechs Wochen wieder im Training, der Gastgeber erst seit Anfang August.

Weiter geht es am Sonnabend ab 11.30 Uhr in der Bad Doberaner Stadthalle mit dem 7. Ospa-Cup und der Partie DSV gegen Landesmeister Güstrower HV. 13 Uhr bestreiten der MV-Liga-Zweite TSG Wismar und Oberligist HSV Insel Usedom das zweite Halbfinale. Das Spiel um Platz drei beginnt 15 Uhr und das Finale um 16.30 Uhr.

Bad Doberan: French, Florian Voigt – Lehwald 3, Rasch, Sebastian Voigt 5, Traub 2, Stöwsand 1, Wende 2, Höwt 2/1, Steinberg 3, Finkenstein 3, Paul 2, Wilhelm, Koszinski

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen