Handball in Rostock : Junioren des HC Empor sind auf einmal nicht mehr bei der Sache

von 06. Juni 2021, 12:26 Uhr

svz+ Logo
Konnte nicht fassen, was nach dem 24:18 geschah: HCE-Trainer Tristan Staat, hier auf einem Archivbild
Konnte nicht fassen, was nach dem 24:18 geschah: HCE-Trainer Tristan Staat, hier auf einem Archivbild

Wer nach dem 24:18 (50. Minute) das Spielen einstellt, nur noch die Beine hochnimmt, braucht sich nicht zu wundern, wenn er im DHB-Pokal in der Schlusssekunde noch gegen die JSG LIT 1912 mit 26:27 verliert.

Rostock | Wer nach dem 24:18 (50. Minute) das Handball-Spielen einstellt, nur noch die Beine hochnimmt, braucht sich über eine Niederlage nicht zu wundern. Denn Hochmut kommt vor dem Fall. So geschehen am Sonnabend in der Stadthalle bei der Partie der Junioren-Handballer des HC Empor Rostock in der Vorrunden-Gruppe A des DHB-Pokals gegen die JSG LIT 1912. Du...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite