Rostock Seawolves : Seawolves verkaufen sich gut gegen Vechta

Michael Jost beim Freiwurf - den macht er. Foto: Sebastian Lindner
Michael Jost beim Freiwurf - den macht er. Foto: Sebastian Lindner

Im Jubiläumsspiel zum 25-jährigen Vereinsbestehen kassiert Rostock zwar die erste Niederlage, zeigt aber über weite Strecken ein gutes Spiel.

von
31. August 2019, 21:27 Uhr

Rostock | Die ersten Punkte für die Rostock Seawolves gegen einen Bundesligisten, sie gehen auf das Konto von Donte Nicholas. Und es war gleich ein Dreier, den er gegen Rasta Vechta, Champions-League-Teilnehmer, beisteuerte. Bei der 71:93-Niederlage im Testspiel anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums des EBC Rostock war Grant Sitton mit 16 Punkten bester Werfer.

Genau aus diesem Grund nutzen die Seawolves auch die erste Auszeit der Partie, um Vereinsboss André Jürgens, der dem Klub seit Anfang an in verschiedenen Funktionen die Treue hielt, vor 2500 Zuschauern in einer gut gefüllten Stadthalle zu ehren. Sichtlich ergriffen nahm er Blumen und warme Worte entgegen, war kurz darauf aber wieder professioneller Hallensprecher.

Als dann die Basketballer wieder auf dem Parkett waren, zeigten die Seawolves eine durchaus ansprechende Leistung, kamen erst Ende des ersten Viertels etwas deutlicher in Rückstand und gaben es mit 16:25 ab. In erster Linie resultierte der Rückstand aus vielen Punkten von der Freiwurflinie. Gegen die schnellen Erstligisten kamen die Wölfe häufig einen Moment zu spät.

Das zweite Viertel konnten die Rostocker nahezu ausgeglichen gestalten, ließen sich von Vechta nur drei weitere Punkte abnehmen, sodass es zur Halbzeit 36:48 für die Gäste stand. Nach der Pause kamen die Wölfe gut aus der Kabine und konnten den Rückstand zwischenzeitlich sogar wieder auf zehn Punkte verringern (40:50), doch schlichen sich danach ein paar Fehler ein. Vor dem letzten Viertel stand es 53:70.

In den letzten zehn Minuten gingen den Wölfen allerdings die Kräfte aus, und es war Sitton zu verdanken, dass die Niederlage in einem erträglichen Rahmen blieb. Alleine im vierten Viertel machte er elf Punkte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen