Sport in Rostock : Empor und Seawolves dürfen nicht vor Zuschauern spielen

von 07. April 2021, 18:57 Uhr

svz+ Logo
Auf Bilder wie diese müssen die Fans der Seawolves weiter verzichten: Die Landesregierung hat den Plänen für eine Zuschauerrückkehr in die Rostocker Stadthalle eine Absage erteilt.
Auf Bilder wie diese müssen die Fans der Seawolves weiter verzichten: Die Landesregierung hat den Plänen für eine Zuschauerrückkehr in die Rostocker Stadthalle eine Absage erteilt.

Die Landesregierung sprach sich gegen das Projekt aus, nachdem das Gesundheitsamt das Konzept abgesegnet hatte.

Rostock | Die Landesregierung MV hat dem Modellprojekt Zuschauerrückkehr Indoor, das der HC Empor sowie die Rostock Seawolves gemeinsam eingereicht hatten, am Mittwoch eine Absage erteilt. Die Hand- wie die Basketballer hatten beantragt, am Wochenende in der Rostocker Stadthalle vor bei ihren Heimspielen jeweils vor 500 Zuschauern zu spielen. Seawolves-Boss ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite