Handball : „Keine Einstellung und Bereitschaft, kein Einsatzwille“

_201909152002_full.jpeg

20:25 in Wildau – Trainer Felix Mehrkens war vom Auftritt seiner A-Jugendlichen vom HC Empor am Sonntag restlos bedient.

von
15. September 2019, 20:01 Uhr

Rostock | Nach dem erfolgreichen Auftakt in der Oberliga Ostsee-Spree mit dem 28:23 über Oranienburg hat die A-Jugend des HC Empor am 2. Spieltag am Sonntag beim HSV Wildau 1950 mit 20:25 (7:13) verloren.

Auch wenn dies beim Tabellenführer geschah, war Trainer Felix Mehrkens die Freude über den 35:18-Triumph gegen die Mecklenburger Stiere Schwerin vom Vortag (bei dem er als Spieler mitwirkte) angesichts der Vorstellung seiner Jungen schnell vergangen. „Keine Einstellung, keine Bereitschaft, kein Einsatzwille – das war absolut negativ. So kann man kein Spiel bestreiten, wenn man gewinnen will“, beklagte er.

Immerhin kämpften sich die Gäste in der zweiten Hälfte auf 16:17 (49.), 18:19 (52.) und 19:20 (55.) heran, doch über die Anschlusstreffer von Niklas Aevermann (2) und Erik Reimer kam Empor nicht hinaus. „Das war aber auch das einzig Positive, dass wir da Moral gezeigt haben. Insgesamt gesehen sind 25 technische und Regelfehler einfach zuviel“, so Mehrkens.

HC Empor: Langer, Uhl – Aevermann 3, Schröder 1, Schubert, Dobbert, Horlitz 3, Neumann, Drews 2 (Disqualifikation in der 40. Minute nach der dritten Zeitstrafe), Witt, Frömmel, Reimer 10/5, Serowietzki 1, Frank

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen