Wasserspringen : Wahlheimat Dresden statt Tokio für Saskia Oettinghaus

von 05. April 2021, 15:19 Uhr

svz+ Logo
Dresden an Stelle von Tokio: Die gebürtige Rostockerin Saskia Oettinghaus muss sich im Olympia-Jahr in ihrer Wahlheimat statt in Japan weiter vorbereiten.
Dresden an Stelle von Tokio: Die gebürtige Rostockerin Saskia Oettinghaus muss sich im Olympia-Jahr in ihrer Wahlheimat statt in Japan weiter vorbereiten.

Der Weltcup in Japan findet nicht statt. Dabei wollten die Deutschen wegen der Zeitumstellung sogar nachts trainieren.

Rostock | Dresden statt Tokio heißt es in diesem Monat für Saskia Oettinghaus. Eigentlich sollte die aus Rostock stammende und auch hier geborene Wasserspringerin vom 18. bis 23. April beim Weltcup in der japanischen Hauptstadt starten. „Der wurde aber vom Weltverband FINA abgesagt. Im Moment wissen wir nicht, wie es im Kampf um die restlichen Quotenplätze f...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite