Rudern in Rostock : Deutschland-Achter als Zweiter drei Hundertstel „zu langsam“

von 23. Mai 2021, 18:40 Uhr

svz+ Logo
Fast gleichauf mit Sieger Großbritannien lag auf dem Luzerner Rotsee der Deutschland-Achter mit dem Rostocker Hannes Ocik (Zweiter von links), hier auf einer Archivaufnahme. Ganze drei Hundertstelsekunden trennten die beiden Schiffe nach zwei Kilometern!
Fast gleichauf mit Sieger Großbritannien lag auf dem Luzerner Rotsee der Deutschland-Achter mit dem Rostocker Hannes Ocik (Zweiter von links), hier auf einer Archivaufnahme. Ganze drei Hundertstelsekunden trennten die beiden Schiffe nach zwei Kilometern!

Mit einem unglaublich spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen gegen Großbritannien fand der Weltcup II der Saison 2021 auf dem Rotsee in Luzern einen denkwürdigen Abschluss. Die Entscheidung fiel mit dem allerletzten Schlag.

Rostock | Was für ein Finale am sehr frühen Nachmittag des Sonntag beim Weltcup II 2021 der Ruderer in Luzern auf dem „Göttersee“: Drei Hundertstelsekunden lagen nach 2000 Metern zwischen Sieger Großbritannien (5:24,26 Minuten) und dem Deutschland-Achter (5:24,29) mit dem für die Schweriner RG von 1874/75 startenden Rostocker Schlagmann Hannes Ocik: Mit dem let...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite