Handball in Rostock : Der HC Empor arbeitet intensiv an der Lizenzierung

von 19. Februar 2021, 16:08 Uhr

svz+ Logo
Geht davon aus, dass vorläufig weiter nicht vor Zuschauern gespielt werden kann: Stefan Güter, Geschäftsführer der Empor Handball GmbH. Darum „kommt für uns zur Kostenreduzierung wohl nur die Fiete-Reder-Halle Marienehe als Heimspielstätte in Frage“.
Geht davon aus, dass vorläufig weiter nicht vor Zuschauern gespielt werden kann: Stefan Güter, Geschäftsführer der Empor Handball GmbH. Darum „kommt für uns zur Kostenreduzierung wohl nur die Fiete-Reder-Halle Marienehe als Heimspielstätte in Frage“.

Zum 31. März muss der Drittligist den Nachweis seiner detaillierten wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erbringen.

Rostock | Handball-Drittligist HC Empor treibt seine personellen und finanziellen Planungen für das Spieljahr 2021/22 weiter voran. „Wir, Sport-Vorstand André Wilk, Coach Till Wiechers und ich, sind in intensiven Gesprächen. In der kommenden Woche könnte ein n...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite