Punkte für den Klassenerhalt

Nico Hinrichs von den PSV-Jungs hat es in dieser Szene schwer, sich durchzusetzen. michael köster
Nico Hinrichs von den PSV-Jungs hat es in dieser Szene schwer, sich durchzusetzen. michael köster

von
23. März 2010, 06:11 Uhr

güstrow | Ganz bedeutende Spiele im Kampf um den Klassenerhalt gewannen die Güstrower Fußballjunioren in der Verbandsliga.

A-Junioren: VfL Grün-Gold Güstrow - 1. FC Neubrandenburg 04 II 4:0 (1:0)

Die Neubrandenburger bestimmten zu Beginn das Spiel, konnten sich aber nur eine gute, vergebene, Chance herausspielen. Der VfL hingegen nutzte seinen zweiten guten Angriff durch Christian Hanke, Vorarbeit Kretschmanns verwertend, zum 1:0 (25.). Danach waren die Grün-Goldenen, einschließlich Stürmer, wieder mit Abwehraufgaben beschäftigt.

In der zweiten Hälfte verschob sich die gesamte Güstrower Mannschaft um gut 20 Meter nach vorn, störte so die Gäste beim Spielaufbau früher. Schollmeier, Krolik und Nebenleute bekamen das Spiel immer besser in den Griff, auch die Abwehr um Torwart Lennart und Libero Rüdiger stand sicher. Die VfL-Spitzen waren nie zu stellen, so entstanden immer wieder Torchancen. In der 59. Minute setzte sich Kretschmann über links unwiderstehlich durch, seine Eingabe schloss Samuel Fischer aus elf Metern energisch zum 2:0 ab. Knapp zehn Minuten später gab es eine Kopie: Fischers Eingabe drückte Sebastian Heinrich zum 3:0 über die Torlinie. In der 88. Minute krönte Johannes Kretschmann seine gute Leistung mit dem 4:0. Allerdings: Defizite im konditionellen Bereich bei den VfL-Jungs waren nicht zu übersehen.

VfL: Lennart, Weidner, Rüdiger, Kaatz, Bohn, Krolik, Schollmeier, Suhr, S. Fischer, Kretschmann, Hanke, Beer, Heinrich, Verch, Cimermann

B-Junioren: PSV 90 Güstrow - 1. FC Neubrandenburg 04 II 4:2 (3:0)

Der PSV begann energisch und hatte sich schnell auf die teilweise recht hart einsteigenden Viertorestädter eingestellt. Bereits in der 5. Minute konnte Mirko Froriep die Führung erzielen und in der 12. Minute per Foulelfmeter erhöhen, nachdem Aaron Lehsten unsanft von den Beinen geholt wurde. Der PSV gewann die wichtigen Zweikämpfe und spielte schnell in die Spitze, wo Lehsten einen durchrutschenden Ball zum Ausbau der Führung nutzte (17.). Einem eher harmlosen Geplänkel kurz vor der Pause entsprang der völlig überraschende Anschlusstreffer.

Entgegen früherer Spiele kam der PSV wach aus der Pause und drückte die Gäste in deren Hälfte. Hochkarätige Einschusschancen blieben aber ungenutzt. Mit einem eher harmlosen Kullerball gelang Fropriep mit seinem dritten Treffer der lang ersehnte Ausbau der Führung. Die konnte Neubrandenburg, nach gelb-roter Karte zahlenmäßig dezimiert, nur noch einmal verkürzen.

PSV: Reinke, Ebert, Malchow, Peters, Blinkrei, Krüger, Stein, Hinrichs, Froriep, Lehsten (Pfitzmann), Kemmesies (Radtke)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen