Perleberger nehmen Schlusslicht ernst

Torwart Stephan Schubert erwies sich bislang als großer Rückhalt der Blau-Weißen. Das soll sich auch im morgigen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV 63 Brandenburg-West II fortsetzen. oliver Knoll
Torwart Stephan Schubert erwies sich bislang als großer Rückhalt der Blau-Weißen. Das soll sich auch im morgigen Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV 63 Brandenburg-West II fortsetzen. oliver Knoll

von
30. Oktober 2010, 01:57 Uhr

Perleberg | In die Stadt Brandenburg führt der Spielplan der Verbandsliga Nord die Handballer des SV Blau-Weiß Perleberg am morgigen Sonntag. Dort treffen sie um 16 Uhr auf das Team des SV63 Brandenburg-West II.

Wenn der noch ungeschlagene Tabellendritte zum Schlusslicht reist, befindet er sich schon in der Rolle des Favoriten. Dennoch nehmen die Perleberger die Aufgabe in Brandenburg alles andere als auf die leichte Schulter. Vor allem Trainer Jörg Domagala möchte nichts davon hören, dass bereits vor der Partie über die Höhe des Sieges spekuliert wird. "Wir nehmen dieses Spiel ganz ernst", sagte der Perleberger Coach. Verständlich, denn bei einem Sieg würden die Blau-Weißen am Kreisrivalen PHC Wittenberge vorbei zumindest auf Platz zwei ziehen.

Doch zurück zum morgigen Gegner. "Die Brandenburger sind von Spiel zu Spiel besser geworden. Die junge und neu formierte Mannschaft hat sich mittlerweile eingespielt", erklärte Jörg Domagala. Die Reserve des SV 63 West musste sich nach dem Abstieg aus der ehemaligen Brandenburgliga erst finden und kassierte zu Saisonbeginn deftige Niederlagen in Altlandsberg (23:41) und gegen Wittenberge (31:45). Doch schon das knappe 32:33 beim Spitzenreiter in Grünheide ließ aufhorchen. Zuletzt gelang den Brandenburgern mit dem 24:24 gegen Werneuchen der erste Punktgewinn.

Die Prignitzer sind also gewarnt, fahren aber trotzdem selbstbewusst an die Havel. Dazu trug auch der Pokalerfolg gegen die Premnitzer am vergangenen Sonntag bei. "Das war gut. Da hat die Mannschaft gezeigt, dass sie auch ohne fünf Stammkräfte in der Lage ist, so ein Spiel zu gewinnen", zeigte sich der Perleberger Coach vor der Aufgabe in Brandenburg optimistisch.

Personell sieht es bei Blau-Weiß diesmal gut aus. Lediglich hinter den Einsätzen von Danilo Helmdach und Christian Schubert stehen aus beruflichen Gründen Fragezeichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen