zur Navigation springen
Lokaler Sport

23. November 2017 | 10:22 Uhr

Nils Schmiedeberg lief allen weg

vom

svz.de von
erstellt am 17.Jun.2013 | 10:27 Uhr

güstrow | Mission Pokalverteidigung erfüllt! So könnte das Fazit von Nils Schmiedeberg nach seinem Sieg über 20 Kilometer beim 37. Inselseelauf lauten. Von Beginn an drückte der Kirch Rosiner TriFun-Athlet aufs Tempo und setzte sich von seinem ärgsten Konkurenten, Mathias Ahrenberg vom SV Post Schwerin, immerhin Seriensieger im Landes-Laufcup der vergangen Jahre und Inselseelaufgewinner 2011, ab. Bei der Wende in Bellin, nach etwa der Hälfte der Strecke, konnte Ahrenberg aufschließen und ging kurzzeitig sogar in Führung. Diesen Angriff konterte Schmiedeberg und zog bis zum Zieleinlauf nach 1:14:26 h an der "Oase" unwiderstehlich davon. 34 Sekunden später folgte ihm Ahrenberg, der wie viele andere Läufer gezeichnet von den Strapazen auf der hügeligen Strecke zwischen Mühl Rosin, Kirch Rosin und Bellin bei warmen 20 Grad erst mal etwas Zeit zum Erholen brauchte. Der 3. Platz ging in 1:16:31 h an Sven Lindhorst nach Neubrandenburg.

Neben dem Gesamt- und Altersklassensieg in der M45 durch Schmiedeberg, gab es weitere Top-Platzierungen für Läufer aus unserer Region in diesem Hauptlauf der Männer, der auch als Wertung für den Laufcup MV ausgeschrieben ist. So gewannen Frank Schütz (M50/1:20:46) und Fred Bauske (M55/1:24:20) vom gastgebenden Laufsportverein Güstrow jeweils ihre Altersklassen. Zweite Plätze gingen an Michael Möller (Güstrow, M20), Jörg Glasenapp (Groß Grabow, M45) sowie Lars Bever (LAC Mühl Rosin, M50). Als Dritte aufs Treppchen durften bei der Siegerehrung Ole Reinholdt (M20, LSV), Alexander Koch (M35, LSV), Roy Eckert (M40, LAC). Übrigens wagte sich in diesem Jahr keine Frau auf die Langstrecke.

Auf der kürzeren 10-Kilometer-Strecke, die von der "Oase" über Mühl Rosin bis Kirch Rosin und zurück führte, siegte Christoph Haack aus Güstrow in 38:34 Minuten vor der schnellsten Frau, Anna-Izabela Böge vom SV Einheit Ueckermünde (39:13) und dem Jugendlichen Chris Avemaria (TSG Wittenburg, 42:18). In diesem Hauptlauf der Frauen, Jugendlichen und älteren Herren ab M65 belegten in der Laufcupwertung die beiden Neubrandenburger HSV-Athletinnen Anna Brust und Angelika Schlender-Kamp die Plätze 2 und 3. Treppchenplatzierungen für Sportler unserer Region gab es in der LC-Wertung durch Stefanie Holzmüller (SC Laage, 3. M30), Torben Schlinke (SC Laage, 2. mJug) sowie Karl Schwarzenberg (LSV, 3. M70).

Die 10 km wurden auch von den 16 Walkern absolviert. Schnellster war Peter Schulz aus Stralendorf (1:19:04h) knapp vor Roberto Würfel (1:19:23h) von den Teterower Holzwürmern.

Die Dritte angebotene Distanz von 5 km nahmen 38 Sportler unter die Laufschuhe. Hier kam Sebastian Uridat (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) nach nur 17:05 min vor Maximilian Heise (SC Laage, 19:49) und Basile Chatillon (Bures sur Yvette, 21:00) ins Ziel. Letzterer gehört zu einer Gruppe von Sportlern aus Frankreich, die internationales Flair in die Veranstaltung brachten und auf Einladung des LSV Güstrow einige Tage in Gastfamilien in Güstrow und Umgebung verbringen. Fast hätten sie auch den Preis für den Verein mit den meisten Teilnehmern, eine Torte vom laufenden Bäckermeister Dietmar Kriemann, abgeräumt. Allerdings war die Laufgruppe des SV Turbine Neubrandenburg mit 22 Startern noch etwas größer.

Am Rande des Rennens rief das Team der "Oase" zu einer Spendenaktion für die Flutopfer des Elbehochwassers auf. Das schöne Wetter und beste Stimmung unter den Läufern bei Verpflegung mit Grillfleisch, Bratwurst und Getränken trug sicherlich zu dem tollen Spendenergebnis von insgesamt genau 2500 Euro bei, wobei Stadtwerke, VR-Bank und Wohnungsgesellschaft Güstrow mit Großbeträgen kräftig halfen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen