"Muttis Bester" kriegt sie alle

Die Veranstalter Stephan Michelis, Marco Michelis, Sebastian Koch und Nico Schütt (v.l.) laden zum zehnten Mal zum Hallen-Soccer-Cup in die Bad Wilsnacker Karthanehalle. privat
Die Veranstalter Stephan Michelis, Marco Michelis, Sebastian Koch und Nico Schütt (v.l.) laden zum zehnten Mal zum Hallen-Soccer-Cup in die Bad Wilsnacker Karthanehalle. privat

von
24. Dezember 2009, 07:49 Uhr

Bad Wilsnack | Das Rezept ist denkbar einfach: Man nehme vier junge, im Kreis bekannte begeisterte Fußballer und eine Idee. Fertig ist das Freizeitturnier um den Hallen-Soccer-Cup in Bad Wilsnack. Was Stephan und Marco Michelis, Sebastian Koch und Nico Schütt vor zehn Jahren vielleicht nicht geahnt haben, war, dass sich diese Veranstaltung zu einem Selbstläufer entwickeln würde und nun schon seit zehn Jahren regelmäßig zwischen den Feiertagen Fußballer aus der Prignitz zum Spektakel in die Karthanehalle lockt. So auch wieder am kommenden Sonntag (27. Dezember) um 18 Uhr.

"Wir haben und vor zehn Jahren zusammengesetzt und das Turnier geplant", sagt Stephan Michelis. "Es hat sich entwickelt, es wurde ein alljährliches Wiedersehen, man trifft sich, redet miteinander und kickt", schildert der früher für Einheit Perleberg und jetzt für den SVP Bad Wilsnack/Legde spielende Fußballer. Und so trafen und treffen sich acht Teams aus dem Kreis zum Kick in der Halle. Die stellte die Stadt Bad Wilsnack uneigennützig zur Verfügung. Wissend, dass auch die Veranstalter mit ihrem Turnier keinen Gewinn machen wollen.

"Was wir selbst an Geldern hereinbekommen, zum Beispiel Startgeld oder Spenden, geben wir weiter. An die Kita in Bad Wilsnack oder die Nachwuchsabteilung der SpG Bad Wilsnack/Weisen", berichtet Stephan Michelis, der kurz vor dem Besuch in der Redaktion noch die Pokale abgeholt hat.

Titelverteidiger sind die "Sportfreunde Samba", ein Team um den Wittenberger René Sporleder. Die Konkurrenz ist stark und zum Teil mit namhaften Akteuren besetzt. So zaubert der ehemalige Perleberger Andre Moheit ebenso auf dem Hallenparkett wie eventuell der früherer HSVer Rene Klingbeil (jetzt Aue) oder Bastian Danckert, der Assistent des Bundesliga-Schiedsrichters Manuel Greve. Nicht zu vergessen die Gastgeber, die wieder als "Muttis Bester" nach dem Titel greifen.

"Der Spaß steht an erster Stelle, der Druck ist nicht so groß. Aber gewinnen wollen alle", erklärt Stephan Michelis den Reiz. Das spricht sich rum. So erkundigte sich der in den USA lebende Bad Wilsnacker Jens Lausmann vor seinem Weihnachtsurlaub in der Prignitz, ob denn das Turnier stattfindet.

Findet es. So wird Sonntag wieder eine gute Stimmung unter den 150 bis 200 Zuschauern in der Halle herrschen. Und auch beim örtlichen Pizza-Bringdienst. Denn der bekam im vergangenen Jahr, als viele eine Pizza orderten, eine Menge zu tun. Deutlich sichtbar an den Kartons, die sich mannshoch an der Hallenwand stapelten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen