Judo : Zweimal Platz sieben bei deutschen U18-Meisterschaften

PSV-Judoka Matthes Franck (r.) ist bei seinen ersten deutschen U18-Meisterschaften Siebter geworden.
PSV-Judoka Matthes Franck (r.) ist bei seinen ersten deutschen U18-Meisterschaften Siebter geworden.

Kim Tepelmann vom 1. Schweriner Judoclub und Matthes Franck vom PSV Schwerin mischen bei deutschen Titelkämpfen vorn mit

svz.de von
06. März 2018, 23:44 Uhr

Bei den diesjährigen deutschen U18-Meisterschaften blieben die Schweriner Judoka in diesem Jahr ohne Medaille. Mit Matthes Franck (-43 kg, PSV Schwerin) und Kim Tepelmann (-78 kg, 1. Schweriner JC) konnten sich aber zumindest die beiden einzigen Qualifikanten aus der Landeshauptstadt weit nach vorn kämpfen.

Kim Tepelmann – im Vorjahr schon Siebte in der gleichen Gewichtsklasse – gewann zunächst zwei Kämpfe, verlor dann aber im Viertelfinale. In der Trostrunde gelang der Sportschülerin dann noch ein weiterer Sieg, ehe im MV-Duell gegen Jule Hempel (Asia Neubrandenburg) mit einer Niederlage der Wettkampf beendet war. Ärgerlich: Die Neubrandenburgerin sicherte sich anschließend Bronze und sorgte so für das einzige Edelmetall Mecklenburg-Vorpommerns.

Leichtgewicht Matthes Franck konnte als jüngster Jahrgang mit seinem Wettkampf zufrieden sein. Bei seinen ersten Titelkämpfen gewann der Schweriner seinen Auftaktkampf, verlor aber in der nächsten Runde. In der Trostrunde hatte Franck zunächst ein Freilos, siegte anschließend gegen einen Potsdamer, verlor dann allerdings den nächsten Kampf und wurde Siebter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen