Trisport : Zweimal die Nummer eins

Dennis Kruse war in Sternberg und auch Tags zuvor in Parchim nicht zu schlagen.
1 von 3
Dennis Kruse war in Sternberg und auch Tags zuvor in Parchim nicht zu schlagen.

Schweriner Triathlet Dennis Kruse gewinnt die Dreikämpfe in Parchim und in Sternberg

svz.de von
30. August 2016, 23:29 Uhr

„Das lief alles wie am Schnürchen“, war Triathlon-Organisator Birger Nickel am Sonnabendmittag froh über die gelungene 8. Auflage des Wettbewerbes rund um den Parchimer Wockersee und dankte gleichzeitig all seinen Helfern, Partnern und den Sportlern. Rund 200 Mädchen, Jungen, Frauen und Männer gingen als Einzelstarter oder in einer der 26 Erwachsenen- und sechs Kinderstaffeln an den Start.

Bei den „Profis“ (500 m Schwimmen, 25 km Radfahren, 5 km Laufen) hatte der Schweriner Dennis Kruse alles fest im Griff und verwies Raik Hellwig (Radgiganten) mit sieben Minuten Rückstand auf Rang zwei. Bei den Frauen tat es die Neubrandenburgerin Madlen Nehring dem Schweriner gleich und distanzierte die zweitplatzierte Christine Wermann (Schwerin) mit 7:26 Minuten. Auf Rang drei landete Johanna Hanisch, ebenfalls von TriSport Schwerin. „Ich bin leider elf Sekunden langsamer gewesen als im Vorjahr, hätte beim Laufen aber noch schneller gekonnt. Da ich am nächsten Tag noch in Sternberg starten möchte, habe ich es zum Schluss ruhiger angehen lassen“, erzählte Männersieger Dennis Kruse nach dem Rennen in Parchim. Mit dem Schwimmen war der Schweriner zufrieden und auch die Zeit auf dem Rad konnte sich sehen lassen.

Tags darauf, am Sonntag, fiel pünktlich um 10 Uhr der Startschuss zur 17. Auflage des Sternberger Triathlons. 123 Triathleten stürzten sich in die 22,5 Grad warmen Fluten. Und wie schon in Parchim ließ sich Dennis Kruse den Sieg nicht nehmen. 57:27 Minuten brauchte der 27-Jährige für die 750 m im Wasser, die 20 km auf dem Rad und 5 km auf der Laufstrecke. Vorjahressieger Thomas Winkelmann (59:15) kam als Zweiter ins Ziel. Dritter wurde Alexander Au in 1h02:44. Bei den Frauen gewann Anne-Kathrin Litzenberg in 1h09:07 vor Vera Braun (1:12:02) und Laura Michel (1:13:49). „In Parchim waren die Beine einen Tag später natürlich schon etwas schwerer. Aber auch hier lief das Schwimmen ordentlich. Auf dem Rad konnte ich ebenfalls Zeit gut machen, das Laufen war dagegen schon bedeutend schwerer. Ich musste schon kämpfen, um eine solide Laufzeit hinzulegen“, war Dennis Kruse mit der Leistung beim zweiten Triathlon innerhalb von 24 Stunden dennoch zufrieden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen