Verdienter Auswärtssieg : Zwei wichtige Punkte aus Sachsen mitgebracht

Drei lupenreine Konter durch Rechtsaußen Steffi Dube brachten einen ersten Vorsprung von10:6 für die Grün-Weiß-Handballerinnen aus Schwerin.
Drei lupenreine Konter durch Rechtsaußen Steffi Dube brachten einen ersten Vorsprung von10:6 für die Grün-Weiß-Handballerinnen aus Schwerin.

Grün-Weiß-Handballerinnen verbesserten sich in der 3. Liga auf einstelligen Tabellenplatz

von
17. Februar 2014, 15:32 Uhr

Deutlich und dieser der Höhe auch verdient gewannen die Drittliga-Handballerinnen von Grün-Weiß Schwerin ihr Auswärtsspiel beim SHV Oschatz mit 33:25. Die Gastgeber sind eine Mannschaft, die noch vor kurzem im scheinbar gesicherten Mittelfeld stand, jetzt aber gegen den Abstieg kämpfen muss. Querelen innerhalb des Vereins schwächten die Mannschaft des SHV, Stammkräfte haben sich verabschiedet und Schwerin nutzte diese Chance ohne Kompromisse.

Die Mecklenburgerinnen dominierten das Spiel über weite Strecken. Lediglich bis zum 5:5 nach den ersten fünf Minuten war die Partie ausgeglichen, denn die Deckung auf beiden Seiten funktionierte noch nicht. Da war nahezu jeder Wurf auf beiden Seiten ein Treffer. Gegen die von Trainer Tilo Labs dann angeordnete kurze Deckung gegen Carmen Schneider, die erfolgreichste Werferin der Gastgeberinnen, fanden die Norddeutschen zunächst keine Mittel. Dennoch konnte sich Schwerin schnell entscheidend absetzen. Drei lupenreine Konter durch Rechtsaußen Steffi Dube brachten einen ersten Vorsprung (10:6). Vivien Erdmann packte noch einen drauf, erhöhte auf 11:6 und das brachte dann auch Sicherheit für die restliche Partie. Es wurden schöne Chancen herausgearbeitet, allerdings ließ die Verwertung selbiger noch arg zu wünschen übrig. Zum Glück konnte der Gegner das Auslassen klarster Torchancen auf Schweriner Seite nicht ausnutzen, so dass zur Halbzeit ein respektabler 20:14-Vorsprung herausgearbeitet werden konnte.

In den zweiten 30 Minuten erhielt dann die zweite Reihe des SV Grün-Weiss ihre Chance und nutzte sie konsequent. Selbst als Schwerin wegen mehrerer Zeitstrafen nur noch zu dritt auf dem Feld stand, war Sophie Ehlers, diesmal mit sechs Treffern Schwerins erfolgreichste Werferin, erfolgreich zum 24:17 . Da waren die Messen bereits gesungen, zumal Eleni Evangelidou aus dem Rückraum noch drei schöne Treffer erzielte. Fast alle grün-weißen Spielerinnen trugen sich in die Torschützenliste ein. Ein Zeichen dafür, dass Verantwortung übernommen und von allen Positionen Gefährlichkeit ausgestrahlt wurde. Am Ende stand ein deutliches 25:33 auf der Anzeigetafel der Rosentalsporthalle und auf der Rückfahrt wurde kurzerhand der Bus zu einem Partybus umfunktioniert.

Jetzt stehen die Schwerinerinnen nämlich auf einem einstelligen Tabellenplatz und können bei einem Sieg am kommenden Sonntag zu Hause gegen den Tabellenletzten Brandenburg sogar noch auf Platz 7 vorrücken. Anpfiff ist wie immer um 16.45 Uhr.

Grün-Weiß Schwerin: Wiercioch, Klasen – Dube 5, Ehlers 6, Evangelidou 3, Künzel 4, Laas 5, Schult 2, Bartlau 5, Erdmann 3, Nawrot, Powierski, Celka



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen