zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 14:12 Uhr

Kegeln : Zwei Medaillen beim Ländervergleich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

MV-Auswahl holt in Hamburg einmal Silber und einmal Bronze

Die Ländervergleichspiele im Kegeln der Damen A, der Damen B/C sowie der Herren A und der Herren B/C fanden in diesem Jahr auf der 28 Bahnenanlage in Hamburg–Barmbek statt. Zehn Bundesländer nahmen an diesen Turnier teil, gespielt wurde an zwei Tagen. Am Ende gab es in allen vier Altersklassen neue Sieger.

Die Damen A aus Mecklenburg-Vorpommern beendeten den ersten Tag mit einem vierten Platz, der Rückstand auf Platz drei betrug nur neun Holz. Allerdings wussten sie, dass die Bahnen eins bis zwölf, auf denen am Folgetag gekegelt werden sollte, schwerz zu bespielen waren. So landeten sie am Ende auf dem fünften Platz. Sie spielten mit Petra Kornfeld 1713, Sibyll Niepagen 847, Manuela Sanftleben (Waren) 1723, Kathrin Gunia 1730 und Daniela Thiem 1725 Holz (alle Einheit Schwerin). Mit deutlichem Vorsprung gewann Niedersachsen (7043 Holz) vor Titelverteidiger Schleswig-Holstein (6959) und Hamburg (6932).

Bei den Herren A ging das MV-Team als Titelverteidiger an den Start. Platz eins war auch in diesem Jahr das Ziel, geklappt hat das aber nicht. Die Mecklenburger mussten sich mit Platz sechs begnügen. Für MV spielten hier Klaus Wermann 1751, Holger Tietze 861, Dirk Strese 1751, Michael Heerkloß 1761 und Ulf Nagel 860 Holz. Es gewann Schleswig-Holstein vor Berlin und Brandenburg.

In der Damen B/C-Entscheidung traten nur sechs Bundesländern an. Die Frauen aus MV beendeten den ersten Tag auf Platz fünf. Am zweiten Tag drehten sie dann nochmals auf und kämpften sich bis auf den dritten Rang vor (6821 Holz). Anteil an diesem Erfolg hatten Siegrid Steinmüller 822, Elke Bittner 1696, Evelin Hoormann 1711, Christiane Schöndorf 1695 und Ilona Müsch 1719. Es gewann Brandenburg (6877) vor Niedersachsen (6837).

Auch die Herren B/C aus Mecklenburg–Vorpommern lagen am ersten Tag auf dem fünften Platz und starteten anschließend eine Aufholjagd. Sie hatten sogar die Chance auf den Titel, allerdings ist dieser Traum mit dem letzten Wurf zerplatzt, sodass am Ende Rang zwei heraussprang. Das Team aus Brandenburg gewann denkbar knapp (7017) vor MV (7016) und Niedersachsen (7014). Für Mecklenburg–Vorpommern spielten Siegmar Drews 846 Holz, Wolfgang Meinck 1766, Bernd–Dieter Seeliger 1769, Martin Simdorn 1728 und Reinhard Dallmann 1752 Holz.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen