Fußball-WM : „Wir gucken trotzdem weiter“

Entsetzte, traurige und besorgte Gesichter waren nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft gegen die Südkoreaner auf der Schweriner Freilichtbühne zu sehen.
Entsetzte, traurige und besorgte Gesichter waren nach dem Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft gegen die Südkoreaner auf der Schweriner Freilichtbühne zu sehen.

Schweriner lassen sich die Freude an der Fußballweltmeisterschaft nicht nehmen und drücken jetzt den Außenseitern die Daumen

svz.de von
04. Juli 2018, 20:30 Uhr

Franz Sieland war vor drei Wochen mit seiner Frau im Urlaub in Kroatien. „Jetzt drücken wir der kroatischen Nationalmannschaft die Daumen“, sagt der 51-Jährige aus Plau am See. Und obwohl die Deutschen nicht mehr dabei sind, guckt er trotzdem weiter. „Ich hatte zwar kurz einen kleinen Durchhänger, aber jetzt läuft der Fernseher wieder.“ Besonders die vergangenen Entscheidungen im Elfmeterschießen boten pure Dramatik. „Ohne die deutschen Spiele sitze ich natürlich ein bisschen entspannter im Sofa“, sagt Franz Sieland und muss schmunzeln. Er sei sich sicher, dass in diesem Jahr eine Mannschaft Weltmeister wird, die es vorher noch nie war – wie Kroatien.

Trotz des frühen Ausscheidens der deutschen Nationalmannschaft sind viele Läden in der Schweriner Innenstadt noch passend mit Fußballdekoration geschmückt, manchmal hängen sogar noch schwarz-rot-goldene Fähnchen in den Schaufen-stern. „Die Weltmeisterschaft ist ja auch noch nicht vorbei“, sagt Heike Heitmann von Koltzer Herrenmoden im Schlosspark-Center. Die selbsternannte Fußballmutter drückt Frankreich die Daumen. Gemeinsam mit ihrer Tippgemeinschaft guckt die Verkäuferin die WM-Spiele, dabei wird gegrillt. „Ich habe von Anfang an gesagt, dass Deutschland nicht weit kommt, denn wer einmal Weltmeister war, tritt nicht wieder mit Weltmeister-Spielern an, sondern wagt den Umbruch“, so die Schwerinerin. Wer sich jetzt bereits für das nächste Turnier in Schwarz-Rot-Gold einkleiden will, hat Glück, denn zahlreiche Fanartikel wie Schals, Trikots und Fahnen sind bereits reduziert – auch in den Sportgeschäften. Verkäufer Jan Trute wünscht sich, dass England den Pokal in Russland holt. „Kurz vor dem Elfmeterschießen im Achtelfinale habe ich in eine Chat-Gruppe geschrieben, dass England Weltmeister wird, wenn sie gegen Kolumbien gewinnen“, sagt der Schweriner. „Mir gefallen auch die Belgier mit ihrem Team, aber die sind noch zu jung.“ Von den Deutschen hingegen sei er bitter enttäuscht gewesen. „Die Spieler haben bewiesen, dass sie das Prädikat ,Weltklasse’ nicht verdient haben.“ Die Weltmeisterschaft habe einfach gezeigt, dass besonders die kämpferischen Mannschaften überzeugen, dazu gehöre Deutschland nicht. „Ihr Kurzpassspiel hat nicht gepasst.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen