zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 12:30 Uhr

Judo : Von wegen „Alte Eisen“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Ü30-Judoka aus Schwerin trumpfen bei deutschen Meisterschaften auf

svz.de von
erstellt am 21.Apr.2016 | 23:59 Uhr

Der Fokus der beiden Schweriner Judovereine vom 1. SJC und vom PSV liegt klar auf der Nachwuchsarbeit. Dass die „Oldies“ der Klubs aber noch längst nicht zu den „Alten Eisen“ gehören, haben jetzt sechs Sportler aus der Landeshauptstadt bei den deutschen Ü30-Meisterschaften in Berlin gezeigt. Mit einem Titel, zwei zweiten Plätzen und einem dritten Rang trumpften die Schweriner gehörig auf.

Für die Kämpfer des PSV Schwerin (die drei Athleten gingen in der M1, der Altersklasse der 30-34-Jährigen an den Start) war der Auftritt bei den „Oldies“ schon eine Umstellung. „Du hast ja sonst fünf Minuten Kampfzeit, in der Ü30 sind das aber nur drei Minuten. Die sind so schnell vorbei, da musst du gleich von Beginn an loslegen wie die Feuerwehr. Groß taktieren geht nicht“, erklärte Sebastian Harnack im Nachhinein. Er wurde in der Gewichtsklasse bis 81 kg nach drei Kämpfen deutscher Vize-Meister. Noch besser machte es Schwergewichtler Frank Christiner (+100 kg), der alle seine drei Kämpfe gewann und neuer deutscher Meister geworden ist. Knapp am Titel vorbeigeschrammt ist Mirco Bartke in der Altersklasse M3 (40-44-Jährige) bis 90 Kilogramm. Der SJC-Sportler, der für den SFV Holthusen startete, siegte auf dem Weg ins Finale zweimal schnell und vorzeitig, musste dann im Finale aber eine Disqualifikation über sich ergehen lassen. Er fasste seinem Gegner aus alter Gewohnheit ans Bein – das ist aber nicht mehr erlaubt. Ilka Baumgart, ebenfalls 1. SJC, startete in der F4 (45-49-Jährige) und wiederholte dort ihren Erfolg aus dem Vorjahr. Schon 2015 wurde sie in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm Dritte. Das gelang ihr auch in diesem Jahr nach zwei gewonnenen und zwei verlorenen Begegnungen. Für Michael Stuntebeck (1. SJC, M3, -90 kg) und Guido Kowalewski (PSV, M1, -73 kg) reichte es nicht für eine vordere Platzierung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen