Schwimmen : Viele neue Bestzeiten für die Schwimm-Talente des PSV

Grund zum Feiern hatten   die   8-14-jährigen Schwimmer aus Schwerin auch ohne Mehrkampfsieg.
Grund zum Feiern hatten die 8-14-jährigen Schwimmer aus Schwerin auch ohne Mehrkampfsieg.

Trotz guter Leistungen keine Mehrkampfpokale beim traditionellen Arena-Talente-Cup in Rostock für die Jüngsten des PSV Schwerin.

svz.de von
14. März 2014, 22:00 Uhr

Nicht ganz so erfolgreich wie in den vergangenen Jahren, aber mit vielen Bestzeiten, kehrten die Schwimmer des PSV Schwerin vom Arena-Talente-Cup am vergangenen Wochenende aus Rostock zurück.

Der Schwimmverband Mecklenburg-Vorpommern hatte die Jahrgänge 2001 bis 2006 zu einer ersten Leistungsüberprüfung nach Rostock eingeladen. Vielseitigkeit musste der Schwimmnachwuchs bei diesem Wettkampf unter Beweis stellen. Das hieß Starts in den Stilarten Schmetterling, Rücken, Brust, Freistil und zusätzlich über 100 Meter Lagen oder 200 Meter Lagen, um einen der begehrten Mehrkampfpokale zu gewinnen.

Am Ende reichte es für die jungen Schweriner Schwimmer nicht ganz, um in der Gesamtwertung ganz vorne zu landen. Trotz mehrerer sehr guter Leistungen und vorderer Platzierungen auf den Einzelstrecken verpassten mit Amelie Ritter (AK 11), Charlotte-Christin Sander (AK 13), Adrian Paschke (AK 11), Marc Amon Göttmann (AK 11), Maarten Zillmer (AK 14), Maike Kozelnik, Elisa Stegemann, Friederike Fass (alle AK 12) und Jannis Trepczyk (AK 12) einige PSV-Schwimmer knapp den Mehrkampfpokal.

Auch der jüngste Schwimmnachwuchs durfte in der Rostocker Neptunschwimmhalle sein Können unter Beweis stellen. In den Altersklassen acht und neun Jahre waren Aaron Leupold, Finja Schönerstedt und Greta Löser die erfolgreichsten Starter des PSV Schwerin.

Wer nicht den Sprung auf das Treppchen schaffte, hatte zumindest neue persönliche Bestleistungen und gute Platzierungen erreicht.

Riesen-Stimmung herrschte unter den Schwimmern zum Abschluss bei diesem Vielseitigkeitswettkampf in den spannenden Staffelrennen. Die Schweriner konnten in Bestbesetzung und taktisch klug aufgestellt antreten. Die PSV-Mädchen gewannen gegen die Konkurrenz aus Rostock, Berlin, Chemnitz, Greifswald, Stralsund und Neubrandenburg die 4x50-Meter-Freistilstaffel und die 4x50-Meter-Lagenstaffel. Die Schweriner Jungs waren am Ende jeweils Dritter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen