Fussball : Ungewohntes Schlusslicht zu Gast

Wird auch heute Abend seine Jungs wieder nach vorn „peitschen“: FCM-Trainer Stefan Lau
Wird auch heute Abend seine Jungs wieder nach vorn „peitschen“: FCM-Trainer Stefan Lau

Verbandsliga: FC Mecklenburg Schwerin empfängt Freitagabend den TSV Bützow

von
05. Dezember 2019, 18:59 Uhr

Die 3:4-Niederlage beim Penzliner SV hat der FC Mecklenburg Schwerin aufgearbeitet. Vor allem in der Offensive zeigten die Schweriner dabei eines ihrer besten Saisonspiele, nutzten allerdings ihre zahlreichen teilweise mehr als klaren Torchancen nicht. „Unser Umkehrspiel war nicht gut, das von Penzlin dagegen überragend. Eigentlich müssen wir da gewinnen“, analysiert FCM-Coach Stefan Lau. Der Blick bei den Landeshauptstädtern und beim Trainer ist nun nach vorn auf den TSV Bützow gerichtet, gastiert der doch Freitagabend – Anpfiff 20 Uhr – im Sportpark Lankow.

„Dem TSV Bützow geht es ja ähnlich, wie dem FC Förderkader. Das ist eine Truppe, die gute Fußballer hat, allerdings auch personell Woche für Woche durchgerüttelt wird. Ich glaube nicht, dass sie mit breiter Brust zu uns kommen, allerdings wird sich Helge Marquardt schon etwa einfallen lassen“, beschreibt Lau den morgigen Gegner, der nach 13 Spielen noch ohne Sieg und mit nur zwei mageren Punkten in die Landeshauptstadt kommt. Das Schlusslicht der Verbandsliga ist mit anderen Ambitionen in die Saison gestartet und braucht daher jeden Punkt, geht es für den TSV doch mittlerweile nur noch um den Klassenerhalt. „Wir müssen auch gegen Bützow auf 100 Prozent laufen und sind auch ein bisschen auf Wiedergutmachung aus. Immerhin haben wir unsere Fans, die in Penzlin dabei waren, dort enttäuscht“, prognostiziert der Trainer.

Mit dem 15. Spieltag endet die Hinrunde der Verbandsliga, die Rückrunde beginnt allerdings bereits eine Woche später. Am 14.12. gegen Güstrow wird Niels Laumann nicht mehr für den FC Mecklenburg Schwerin auflaufen, wechselt er doch zur Rückserie zur Spielvereinigung Cambs-Leezen in die Landesliga. Der Routinier darf sich daher am Freitag auf sein letztes Spiel im FCM-Dress vor heimischen Publikum freuen. „Schon deshalb müssen wir das Spiel gewinnen. Das wäre ein würdiger Abschied für Niels“, sagt Stefan Lau abschließend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen