Handball : Überzeugender Pokalauftritt

Starke Leistung: Hannah Jantzen traf im Pokal gegen den SC Alstertal-Langenhorn gleich zehn Mal für Grün-Weiß Schwerin.
Foto:
Starke Leistung: Hannah Jantzen traf im Pokal gegen den SC Alstertal-Langenhorn gleich zehn Mal für Grün-Weiß Schwerin.

1. Runde DHB-Pokal: Grün-Weiß Schwerin – SC Alstertal-Langenhorn 31:25 (16:10)

svz.de von
04. September 2017, 23:47 Uhr

Die Handballerinnen des SV Grün-Weiß Schwerin sind durch ein 31:25 (16:10) gegen die SG Alstertal-Langenhorn souverän in die zweite Runde des DHB-Pokals eingezogen und hoffen nun auf einen attraktiven Gegner im Oktober. „Wir haben von Beginn an Druck gemacht und unseren Vorsprung kontinuierlich ausgebaut“, resümierte ein entspannter Grün-Weiß-Coach Tilo Labs nach der Partie.

Tatsächlich war vor Spielbeginn noch nicht alles so klar, denn einige Spielerinnen fehlten verletzungsbedingt, andere waren angeschlagen. Wie die Mannschaft dies löste, war jedoch aller Ehren wert. Vor allem der Rückraum glänzte, Christin Wolter und Hannah Jantzen warfen 21 der 31 Tore, Kreisläuferin Steffi Laas, die die Deckung der Hamburgerinnen ein ums andere Mal vor Probleme stellte, steuerte sechs weitere Treffer hinzu. Fast jeder Wurf der drei Spielerinnen landete im Netz. Auf der anderen Seite hatte Andrea Klasen im Tor der Grün Weißen eine „Sahnetag“ erwischt. „16 Paraden in 40 Minuten sind eine tolle Quote, die zuversichtlich für die anstehende Saison stimmt“, so Menc Exner, der als Co- Trainer auf der Bank für die Statistik verantwortlich ist.

Dabei hatten die Gäste durchaus vor, in Schwerin zu punkten, erwischten aber laut Trainer Kai Kespohl eher einen „gebrauchten“ Tag. Bei den Schwerinerinnen hingegen verlief vor allem in den ersten 40 Minuten alles im grünen Bereich, lediglich am Ende der Partie ließ man noch den einen oder anderen Treffer zu viel zu. „Trotzdem“, so Trainer Labs, „haben wir dem Spiel unseren Stempel aufdrücken können. Das gibt viel Mut und Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben, sowohl in der 3. Liga als auch in der Jugendbundesliga. Wenn jetzt noch unsere Verletzten gesund werden und dazu stoßen, werden wir, glaube ich, noch viel Spaß mit der Mannschaft haben.“

Los geht es in der kommenden Woche mit der Jugendbundesliga auswärts und auch der Punktspielalltag der 3. Liga beginnt in der Woche darauf (16.9.) beim TSV Travemünde.

Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Huysmann; Schmidtke 1, Laas 6, Dehling 2, Wichmann, Nawrot, Fischer, Jantzen 10, Wolter 11/5, Klingenberg, Lorenz 1.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen