Radball : Super Auftakt für Radballduo

Steffen Kamitz (r.) beim Torschuss nach einer Ecke gegen Neubrandenburg.
Steffen Kamitz (r.) beim Torschuss nach einer Ecke gegen Neubrandenburg.

Steffen Kamitz und Steffen Redmann starten mit fünf Siegen in die Saison

svz.de von
04. Dezember 2014, 23:41 Uhr

Mit dem zweiten Spieltag der Radballer in der MV-Oberliga startete auch das Schweriner Duo Steffen Redmann und Steffen Kamitz in die Saison. Aufgrund einer neuen Gruppenkonstellation hatten die beiden amtierenden Landesmeister aus Schwerin am ersten Spieltag spielfrei.

Nun legten sie in heimischer Halle mit Erfolg los . Fünf Spiele, fünf Siege bedeuteten ein Auftakt nach Maß für die Athleten des Schweriner RV. „Wir wollen auch in diesem Jahr wieder Landesmeister werden und an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga teilnehmen“, so Steffen Kamitz. Dabei gestaltet sich das Training für Steffen und Steffen nicht immer einfach: „Da wir nur zu zweit sind, spielen wir meist nur eins gegen eins. Wir brauchen dann an Spieltagen das erste Spiel, um uns abzustimmen und uns zu finden.“

Das hat in Schwerin gepasst. Gegen Güstrow II gab es im ersten Spiel einen 7:2-Erfolg. Auch gegen Neubrandenburg hatten die Landeshaupstädter mit einem 6:2 keine Probleme. Gegen Demmin III lieferte das Duo dann trotz eines 7:0-Sieges seine schlechteste Leistung ab. Durch ein ungenaues Zusammenspiel und eine unzureichende Chancenverwertung stand es lange 0:0. Dann gelang den beiden doch noch der erhoffte Sieg. Gegen Lüblow I zeigten Kamitz und Redmann dann ihr bestes Spiel. Eine schnelle Führung und ein sicheres Zusammenspiel sorgten für einen 3:1-Erfolg. Auch gegen Bundesliga-Absteiger Demmin I (trat ersatzgeschwächt an) ließen die Schweriner nichts anbrennen und gewannen verdient mit 5:2. Damit hat sich das Duo eine gute Ausgangsposition für die weiteren Spieltage erschaffen. Zunächst geht es am 13. Dezember in der Vorrunde zum Deutschlandpokal gegen höherklassige Teams weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen