zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

21. Oktober 2017 | 14:22 Uhr

Tischtennis : Starker Auftritt der VfL-Herren

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

VfL Schwerin gewinnt in der Verbandsoberliga gegen Kaltenkirchen mit 9:6

Die Tischtennis-Herren des VfL Schwerin sind mit einem Sieg in die Rückrunde der Verbandsoberliga gestartet. Gegen Kaltenkirchen gab es mit dem 9:6 eine gelungene Revanche für die Hinspielniederlage. Erfolgsgarant war einmal mehr Schwerins Spitzenduo Krzysztof Stamirowski und Lukasz Dzikowski. Sie steuerten fünf Punkte zum Sieg bei. Aber auch ein Ersatzspieler überzeugte auf der ganzen Linie.

Die Schweriner standen vor dem Spiel unter großem Druck. Vorletzter mit 5:15 Punkten, da war ein Sieg gegen Kaltenkirchen fast schon Pflicht. Das Team aus Schleswig-Holstein steht sicher im Mittelfeld und konnte frei aufspielen. Doch die VfLer legten furios los und gingen rasch mit 4:1 in Führung. Kaltenkirchen schlug allerdings stark zurück und glich aus. Beim Stand von 4:4 trat dann Ersatzmann Hartmut Jahncke an die Platte – er vertrat den verletzten Sascha Pataman. Und er machte seine Sache richtig gut. Sein sicherer Sieg gegen Moritz Biehl bedeutete die 5:4-Führung, die von Schwerins Polen in zwei begeisternden Spielen zum 7:4 ausgebaut wurde. Als danach auch noch Christian Becker mit einem Erfolg nachlegte, war die Vorentscheidung gefallen. Kaltenkirchen konnte zwar noch auf 6:8 verkürzen; aber erneut Hartmut Jahncke sorgte für den viel umjubelten 9:6-Sieg. Mit nunmehr 7:15 Punkten verbesserten sich die Schweriner auf Platz 8 und haben den Klassenerhalt wieder fest im Visier.

„Das war ein Erfolg des gesamten Teams“, freute sich VfL-Kapitän Andreas Zelfel. „Endlich mal wieder konnten wir das umsetzen, was wir uns vorgenommen und wofür wir trainiert hatten. Ein großer Dank auch an unsere Fans, die uns super unterstützt haben.“ Weiter geht es für den VfL Schwerin am 11. und 12. Februar. Dann stehen zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Programm. Erst geht es zum Tabellenführer Friedrichsort, einen Tag später gastieren die Schweriner beim Tabellendritten Oberalster.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen