Judo : Starke Saison auf Platz vier beendet

Freude pur: Hannes Gabsch jubelt über seinen entscheidenden Punkt zum 4:3-Sieg gegen Lauchhammer.
1 von 5
Freude pur: Hannes Gabsch jubelt über seinen entscheidenden Punkt zum 4:3-Sieg gegen Lauchhammer.

Judo-Kampfgemeinschaft feiert zum Regionalliga-Abschluss 4:3-Erfolg gegen neuen Vize-Meister, unterliegt aber im MV-Derby mit 3:4

svz.de von
07. September 2015, 09:08 Uhr

Hätte vor der Saison jemand einen vierten Platz in der Regionalliga vorausgesagt, die Judoka der Kampfgemeinschaft Mecklenburg-Vorpommerns hätten dankend angenommen. Nach dem vierten und letzten Kampftag ist es ein vierter Platz geworden und doch überwog in Grimmen zunächst die Enttäuschung. Zu knapp sind die MV-Kämpfer an einer Medaille vorbeigeschrammt, zu groß war die Chance, Edelmetall mit nach Hause zu nehmen.

Wie eng und knapp es in der Nord-Ost-Staffel der Regionalliga zu geht, hat auch dieser Kampftag einmal mehr bewiesen. In sieben hochdramatischen und spannenden Kämpfen gewann die KGJMV zunächst durch Siege von Dirk Spörcke, Frank Christiner, Peter Schneider und Hannes Gabsch gegen den Tabellenzweiten vom BV Lauchhammer mit 4:3, um anschließend den 4:3-Erfolg der Lausitzer gegen Gastgeber KSV Grimmen zu beobachten. Und so war es angerichtet. Die Kampfgemeinschaft musste einen letzten Saisonsieg im MV-Derby gegen Grimmen einfahren, um den dritten Platz „dingfest“ zu machen. Doch geklappt hat das nicht: In ebenfalls engen Kämpfen unterlag die KGJMV den Hausherren denkbar knapp mit 3:4. Die Siege von Wardan Baghdasaryan, Hannes Franck und Felix Tischler reichten nicht. Da Dynamo Hoppegarten seine beiden Kämpfe gewann, kletterten die Berliner auf Rang drei und verdrängten das MV-Team auf den vierten Platz. Und so überwog zunächst die Enttäuschung über die verpasste Medaille. Erst Trainer Gunar Riegner rüttelte das Team wach: „Jetzt freut euch endlich. Der dritte Platz hat nicht sollen sein, doch wir haben eine grandiose Saison gekämpft. Platz vier ist ein überragendes Ergebnis für uns.“

Nach Platz fünf in der Debütsaison hat sich die Kampfgemeinschaft MV im zweiten Jahr um einen Platz verbessert. Und so herrschte am Ende des Tages doch die Freude über das Erreichte. Einen im Vorfeld prognostizierten vierten Platz würden die Judoka übrigens auch in der nächsten Saison sofort unterschreiben.

Kampfgemeinschaft der Judoka Mecklenburg-Vorpommerns: Timo Acktun, Hannes Franck (-60 kg), Arne Klimt, Leo Gräber, Marc Reinhardt, Dennis Zwirner, Jan Ole Franck, Klemens Jakob (-66 kg), Adrian Wolff, Max Marquardt (-73 kg), Hannes Gabsch, Sebastian Harnack, Frank Piske, Gino Greiser, Hagen Bischoff (-81 kg), Wardan Baghdasaryan, Dirk Spörcke, Peter Schneider, Felix Tischler (-90 kg), Eric Sieland (-100 kg), Frank Christiner, Sebastian Marder (+100 kg).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen