zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

18. August 2017 | 02:59 Uhr

Leichathletik : Standortbestimmung in Godern

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Andreas Raelert und Anne-Kathrin Litzenberg gewinnen den 24. Osterduathlon. Dort wurde ein neuer Streckenrekord bei den Männern aufgestellt.

Musste der letztjährige Osterduathlon vor den Toren Schwerins noch wegen Schnee und Eis ausfallen, so hatten Aktive, Organisatoren und Zuschauer am Ostermontag das beste Wettkampfwetter.

Traditionell nutzten viele Aktive den Osterduathlon in Godern zur eigenen Standortbestimmung nach den ersten Trainingslagern oder einfach um nach dem reichhaltigen Osterfest wieder in Schwung zu kommen. Die Strecke mit 2,5 km Laufen, 22 km Radfahren und nochmals 2,5 km Laufen mag rein rechnerisch recht kurz sein, doch Streckenprofil, unregelmäßiger Straßenbelag, teilweise mit Kopfsteinpflaster und dem für Godern typischen Kantenwind, forderten den Aktiven einiges ab.

Zur Überraschung und Freude aller nutzte der Rostocker Profi-Triathlet Andreas Raelert die anspruchsvolle Strecke für eine Trainingseinheit in seinem Heimat-Bundesland und ging erstmalig bei dieser Veranstaltung an den Start. Er setzte sich, wie zu erwarten, auch gleich auf der ersten Laufstrecke an die Spitze des Feldes, brauchte aber im Wechselgarten etwas mehr Zeit als andere Athleten und ging deshalb nur als Vierter auf die Radstrecke. Hier gab es einen packenden Zweikampf. Nur Dennis Kruse vom gastgebenden TriSport Schwerin konnte mit dem hohen Tempo mithalten und kam so noch als Erster in den Wechselbereich zum abschließenden 2,5 km-Lauf. Dort zeigte dann Andreas seine Klasse und lief auch erwartungsgemäß locker und mit einem neuen Streckenrekord von 55:51 Minuten ins Ziel am Pinnower Strand. Dennis belegte mit seiner starken Leistung ungefährdet den zweiten Platz, bevor dann Robert Skazidroga als Dritter die Ziellinie überquerte.

Bei den Damen konnte Anne-Kathrin Litzenberg vom Tri-Fun Güstrow in 1:04 h vor Anke Hennecke (Kaifu Tri Team) und Anja Wittwer (Tri-Sport Schwerin) gewinnen. Die guten Zeiten der drei erstplatzierten Damen zeigen, dass diese gut durch den Winter gekommen sind und sich hervorragend auf die neue Saison vorbereitet haben.

In der AK 70 starteten mit Heinz Skuthan (Ludwigslust) und Wolfgang Lierow (Tri-Fun Güstrow) die ältesten Teilnehmer des Feldes. Das bestätigt eindrucksvoll den Leitspruch des Tri-Sport Schwerin: Es ist nie zu spät, werde Triathlet!

Auch die Kleinen konnten sich in zwei Wettkämpfen messen. So erlebten die Kinder, dass sich Trainingsfleiß und Ausdauer im Wettkampf auszahlen.

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Apr.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen