Volleyball : SSC-Jungs im Tie-Break konsequent

Die Jungs vom SSC-VolleyTeaM, hier Eric Jahn beim Zuspiel und Tom Langhans beim Angriff, gewannen in der Regionalliga Nord gegen den Kieler TV III mit 3:2.
Die Jungs vom SSC-VolleyTeaM, hier Eric Jahn beim Zuspiel und Tom Langhans beim Angriff, gewannen in der Regionalliga Nord gegen den Kieler TV III mit 3:2.

Schwerin Volleyballer gewinnen gegen den Kieler TV III mit 3:2

von
04. Februar 2020, 18:25 Uhr

Eigentlich waren auf dem Papier die Rollen in Volleyball-Regionalliga zwischen dem Schweriner SC und dem Kieler TV III klar verteilt. Der Tabellendritte und Aufsteiger aus Schwerin wollte gegen den Liga-Sechsten seinen Heimvorteil nutzen und sich die drei Punkte sichern. Die SSC-Jungs hatten da aber die Rechnung ohne die Kieler gemacht, lieferten sich doch beide Teams ein enges Spiel. Das bessere Ende hatten die Schweriner aber für sich gepachtet, gewannen sie doch knapp mit 3:2.

Im ersten Satz blieben die Gäste über die Zwischenstände 8:4 und 16:12 bis zur zweiten technischen Auszeit in Führung. Durch eine Serie von drei Punkten kam das SSC-Team um Trainer Michael Schöps auf 20:20 heran. Kiel ließ aber nicht locker und nutzte den ersten Satzball zum 25:23.

Mit dem Wechsel des Zuspielers im zweiten Satz sollte nun die Partie an Fahrt gewinnen. Richtig davonziehen ließ Kiel den SSC aber nicht. Über 8:7, 16:15 und 21:19 erarbeiteten sich die Hausherren beim 25:22 dann den Satzgewinn zum 1:1-Ausgleich. Der dritte Satz verlief ähnlich: Jannis Schröter, U18-Landesliga-Spieler, blieb auf dem Parkett, kam erneut schnell ins Spiel, machte seine Aufgabe gut und festigte die Spielposition in seinem Debüt in der Regionalliga. Mit 25:22 endetet auch dieser Satz für den SSC, der damit 2:1 in Führung ging. Die anvisierten drei Punkte waren also noch in Reichweite.

Im vierten Durchgang leisteten sich die Gastgeber viele leichte Fehler und inkonsequente Aktionen. Das eröffnete den Schleswig-Holsteiner die Möglichkeit zum Satzausgleich. Über die Stationen 3:8, 10:16, 14:20 und 16:24 erhielten die Kieler-Jungs acht Satzbälle. Plötzlich jedoch gelang dem SSC alles, fünf Punkte in Folge reichten aber nicht mehr. Satzball Nummer sechs nutzte der Gast zum 2:2-Satzausgleich.

So musste die Entscheidung im Tie-Break fallen. Der SSC zog nun wieder sein geplantes Spiel durch und punktete konsequent und zielstrebig. Auch der bereits im dritten Satz durch eine Verletzung des Mittelblockers Vincent Lemke eingewechselte Tom Langhans fügte sich nahtlos ins Spiel ein und gewann immer mehr Selbstvertrauen, welches sich in seinen Aktionen widerspiegelte. Über die Zwischenstände 6:4, 10:10 und 13:10 sicherte sich das SSC-VolleyTeaM schlussendlich nach 125 Minuten und dem 15:10 den Sieg und zumindest noch zwei Tabellenpunkte.

Der dritte Platz in der Regionalliga ist damit weiter zementiert. Am Sonnabend gastieren die Schweriner dann in Kiel. Beim TuS Kiel steht ein Auswärtsspiel gegen den Liga-Vierten auf dem Programm.

Schweriner SC - Kieler TV III 3:2 (-23, 22, 22, -21, 10).

SSC: Langhans, Wöhlke, Schröter, Lemke, Münch (L), Lübcke (K), Eichhoff, Pohl, Radtke, Jahn, Stieger. Trainer: Michael Schöps.

Beste Spieler: Karl Eichhoff (SSC) und Florian Huth (KTV).


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen