zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

24. August 2017 | 08:47 Uhr

Drachenboot : Spektakel auf dem Faulen See

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mehr als 3000 Sportler gingen bei den dritten gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaften aufs Wasser

Für Schwerin als „Stadt der Sieben Seen“ war es nur eine Frage der Zeit, bis die gemeinsamen Deutschen Drachenbootmeisterschaften in der Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns halt machen. Am Freitag war es dann endlich so weit. Auf dem Faulen See fanden die dritten gemeinsamen Deutschen Meisterschaften des Deutschen Drachenbootverbandes und des Deutschen Kanuverbandes statt.

Mit dabei waren am gesamten Wochenende 110 Teams, 250 Helfer, 60 Einsatzkräfte und knapp 3000 Sportler und Sportlerinnen aus ganz Deutschland. Damit sind die Meisterschaften die größten in ganz Europa. Zwar war das Wetter am Freitag und Sonnabend etwas durchwachsen, schreckte aber die etlichen Zuschauer nicht zurück und tat der guten Stimmung auch keinen Abbruch. Dass Sportler wetterfest sind, zeigten sie in 21 Wettkampfklassen. Von den Junioren und Grand Dragons bis hin zu den Breitensportlern wurden Strecken über 200, 500 und 2000 Meter gefahren.

Eine Weltpremiere feierte dabei die neue Speed-Drachenboot-Klasse. Neben dem klassischen 20-Sitzer-Boot bietet das „Small-Racing-Dragonboat“ zehn eifrigen Paddlern sowie jeweils einem Steuermann und Trommler Platz, gilt aber als reines Wettkampfboot für trainierte und ausgebildete Sportler. Weil nicht nur im Fußball Sieg oder Niederlage dicht beieinander liegen, wurde auch bei den Deutschen Meisterschaften auf eine hochmoderne Zeitmesstechnologie gesetzt. Mit dieser konnte der Einlauf der Boote so genau wie noch nie bestimmt werden. Die Anlage umfasste neben einer Zielkamera die Startanlage und zwei Computer. Zeitgleiche Ergebnisse gehörten damit der Vergangenheit an.

Wie schon in den vergangenen Jahren drückte auch in diesem Jahr das All Sports Team Hannover den Wettkämpfen seinen Stempel auf, hatte mit den Neckerdrachen aus Böckingen aber starke Konkurrenz, sodass diese beiden Teams die Meisterschaften dominierten. Dass die Teams nicht überall siegten, zeigt die mittlerweile gute und große Leistungsdichte im Drachenbootsport.

Für die Veranstalter und auch Teilnehmer war es ein gelungenes Wochenende, das nach einer Wiederholung schreit. Die Mannschaften sind gerne nach Schwerin gekommen und lobten die gute Organisation und die fairen Wettkämpfe auf dem Faulen See.

 

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 22.Jun.2014 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen