Judo : SJC-Talente erkämpfen sich sechs Medaillen bei Nordostmeisterschaft

Mit fünf Medaillen haben die U15-Kämpfer des 1. Schweriner JC bei den Nordostmeisterschaften ordentlich abgeräumt.
Mit fünf Medaillen haben die U15-Kämpfer des 1. Schweriner JC bei den Nordostmeisterschaften ordentlich abgeräumt.

U15-Kämpfer Tigran Balayan holt sich den Titel / U18-Talent Kim Tepelmann für deutsche Meisterschaften qualifiziert

von
21. Februar 2018, 23:09 Uhr

Die Judoka des 1. Schweriner Judoclubs haben sich bei den nordostdeutschen Meisterschaften der U15 in Greifswald mit einer Gold-, drei Silber- sowie einer Bronzemedaille mehr als einen kompletten Medaillensatz erkämpft.

Gegen die besten Sportler aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Brandenburg schafften gleich vier SJC-Sportler den Einzug ins Finale. So sorgten auch Fiete Engelhardt und Tigran Balayan im 34-Kilo-Limit für Aufmerksamkeit. Beide setzten sich in ihren Vorrundenbegegnungen souverän durch und standen sich, wie bereits bei der Landeseinzelmeisterschaft, im Finale gegenüber. Das entschied Tigran dann mit einer Wertung für sich. Nahezu zeitgleich kämpfte Ivo Dümpelfeld (-37 kg). Taktisch gut eingestellt, bestimmte er immer wieder seine Kämpfe. Allerdings blieb ihm der Finaleinzug verwehrt, letztlich freute er sich dann aber über die Bronzemedaille.

Hannah Bröder setzte sich in der Gewichtsklasse bis 44 Kilogramm mit drei Siegen gut in Szene, verlor dann im Finale aber gegen die Berlinerin Nele Noack und wurde nordostdeutsche Vizemeisterin.

Mit konzentrierter Leistung und starkem Willen startete Julius Lütke (-40 kg) in den Wettkampf. Auch er erreichte das Finale – musste sich aber ebenfalls geschlagen geben. Dennoch ist die Vize-Meisterschaft für den Schweriner ein großer Erfolg. Das gute Vereinsergebnis rundeten Enikö Petrak (U15w, -48 kg) und Yves Tepelmann (U15m, -66 kg) mit ihren fünften Plätzen ab.

Bei den Nordost-Titelkämpfen der U18 gewann Kim Tepelmann (-78 kg) die Bronzemedaille und qualifizierte sich damit für die deutschen Meisterschaften. Antonio Knye (-60 kg) und Piet-Ole Sturm (-81 kg) zogen zwar bis in das Halbfinale ein, verloren aber anschließend die nächsten beiden Kämpfe und mussten sich so mit Platz 5 begnügen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen