zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

13. Dezember 2017 | 06:38 Uhr

Judo : SJC-Nachwuchs mit vier Medaillen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

U15-Judoka des 1. Schweriner Judoclubs bei nordostdeutschen Meisterschaften so erfolgreich wie seit über zehn Jahren nicht mehr

svz.de von
erstellt am 12.Jul.2016 | 23:47 Uhr

Mit vier Medaillen, so erfolgreich wie seit über zehn Jahren nicht mehr, kamen die Kämpfer des 1. Schweriner Judoclubs von den diesjährigen nordostdeutschen Einzelmeisterschaften der U15 aus Greifswald zurück. Mehr Medaillen gewann nur das Leistungszentrum des UJKC Potsdam mit insgesamt sechs Stück. Von den insgesamt 14 qualifizierten Kämpfern machten sich 12 Judoka des Vereins auf den Weg, um gegen die Konkurrenz aus den Ländern Brandenburg und Berlin gut zu bestehen.

Bei den Jungen wurde Antonio Knye Vize-Nordostmeister (-46 kg) und Jannik Wolter (-37 kg) erkämpfte sich Bronze. Bei den Mädchen konnten Hannah Bröder (-36 kg), und Kim Tepelmann (+63 kg) ebenfalls Bronze erkämpfen. Für alle vier Kämpfer war es der bisher größte Erfolg. Sarah Hausweiler (-52 kg), die aufopferungsvoll im Kampf um Bronze alles gab, wurde durch einen Shido-Entscheid im Golden Score auf den undankbaren 5. Platz gesetzt. Joseph Lehniger (-40 kg) und Erik Liedtke (-66 kg), die jeweils zwei Kämpfe gewannen und zwei verloren, platzierten sich auf einem guten 7. Rang. Die anderen Schweriner Sportler konnten sich nicht auf die vorderen Plätzen kämpfen, haben aber teilweise im nächsten Jahr in der gleichen Altersklasse die Chance auf eine Medaille bei den nordostdeutschen Meisterschaften.

Jetzt sind bei den Judoka aus der Landeshauptstadt erst einmal Ferien angesagt, bevor es wieder in die Vorbereitung auf die nächsten Meisterschaften geht. Im Oktober kämpft die U13 um die Landeseinzeltitel, bei der U18 geht es um den Landesmannschaftsmeister und die U14-Teams aus Mecklenburg-Vorpommern kämpfen um die Qualifikation für den deutschen Jugendpokal.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen