Handball : Siegesserie ausgebaut

Ostsee-Spree-Oberliga: HV Luckenwalde – GW Schwerin 12:30 (3:12)

svz.de von
07. März 2016, 23:43 Uhr

Es läuft bei den Handballfrauen des SV Grün-Weiß Schwerin in der Ostsee-Spree-Oberliga. Am Sonnabend gewannen die Damen von Trainer Andreas Sarakewitz beim Tabellenletzten HV Luckenwalde deutlich mit 30:12. Damit nähern sich die Schwerinerinnen dem dritten Tabellenplatz bis auf einen Zähler.

Das Spiel in der Fläminghalle in Luckenwalde war von Anfang an eine klare Sache. Auch wenn Grün-Weiß mit lediglich acht einsatzbereiten Feldspielerinnen antrat, war die Favoritenrolle klar. Als Tabellenvierter war für Schwerin beim letzten ein Sieg fast schon Pflicht. Folgerichtig stand es nach acht Minuten bereits 4:0 für die Gäste. Die Defensive stand sehr gut, ließ wenig zu, lediglich bei der Chancenverwertung haperte es zu Beginn noch. So fiel zwischen der 13. und der 23. Minute kein Tor, weil zahlreiche Chancen ausgelassen wurden. Erst ab der 24. Minute beim Stand von 7:2 waren die Landeshauptstädterinnen vor allem durch Konter und eine gut herausgespielte zweite Welle wieder mehrfach erfolgreich. Aileen Lück und Steffi Laas waren blitzschnell weg und versenkten viermal in Folge zum vorentscheidenden 12:3-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit schraubten vor allem Wolter, aber auch Janne Petereit und Sophie Powierski das Ergebnis auf 21:4, später auf 25:6. Trotz dieser Überlegenheit gaben sich die Gastgeberinnen nie auf und konnten in der Schlussphase unter dem Beifall ihrer Zuschauer das Ergebnis noch etwas freundlicher gestalten. Tini Wolter war es vorbehalten, mit ihrem achten Treffer den 30:12-Endstand herzustellen und einen Strich unter diese Partie zu machen. Damit fand eine Serie von vier Siegen in Folge seine Fortsetzung und, wenn es nach Trainer Sarakewitz geht, soll damit noch nicht Schluss sein. „Wir haben routiniert und sicher gespielt und zu keiner Zeit die Kontrolle über das Spiel verloren. Wenn wir an diese Leistung am Sonntag gegen ProSport 24 Berlin anknüpfen, erwarte ich durchaus einen weiteren Heimsieg.“

Dem ist nichts hinzuzufügen, zumal dieses Spiel in der Sport- und Kongresshalle stattfindet und ein weiteres Highlight der Saison werden soll. Während die Schweriner Damen um 13:30 Uhr gegen die Berlinerinnen antreten werden, spielen die Stiere später um 16 Uhr gegen Oranienburg.

Grün-Weiß Schwerin: Klasen, Güdokeit; Laas 6, Petereit 3, Lück 6, Evangelidou, Wolter 8/1, Panzer, Celka 3, Powierski 4.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen