Handball : Sieg schon wieder verschenkt

Steffi Laas, hier gegen Berlin, erzielte am Sonntag gegen Altlandsberg zehn Tore.
Steffi Laas, hier gegen Berlin, erzielte am Sonntag gegen Altlandsberg zehn Tore.

Handball 3. Liga Nord Frauen: SV Grün-Weiß Schwerin – MTV Altlandsberg 29:29 (12:13)

von
31. März 2015, 23:13 Uhr

Diese Serie kann den Handball-Damen des SV Grün-Weiß Schwerin auch keiner mehr nehmen: Bereits fünf Mal haben sie sich ein Remis erkämpft, nur dieses Mal war es besonders bitter, denn das 29:29-Unentschieden gegen den MTV Altlandsberg war aufs gesamte Spiel bezogen eher ein Punktverlust als ein Punktgewinn.

Die Zuschauer sahen für Grün-Weiß-Verhältnisse ein sehr gutes Spiel, welches gerade in der Anfangsphase nahezu optimal lief. Eine Starke Deckung, mit Anna Pöschel ein gute Torfrau und eine bärenstarke erste Welle über Dube, Laas und Panzer brachten nach bereits nach zwölf Minuten eine 9:3-Führung der Gastgeberinnen. Die Gäste holten aber wieder auf und gingen mit einer 13:12-Führung in die Pause.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, ehe Grün-Weiß durch eine überragende Steffi Laas mit zwei Toren in Führung ging (19:17/40.). Durch schnelle Konter bauten die Schwerinerinnen den Vorsprung phasenweise auf vier Tore aus (26:22/51.). Allerdings brachte Grün-Weiß auch diesen Vorsprung nicht über die Zeit – im Gegenteil – der MTV verkürzte Tor um Tor und erzielte 26 Sekunden vor Schluss den Führungstreffer zum 29:28. Grün-Weiß-Trainer Andreas Sarakewitz nahm anschließend eine Auszeit, Altlandsbergs Lüdtke bekam 12 Sekunden vor Spielende eine Zeitstrafe und Tini Wolter, mit sechs Treffern Schwerins erfolgreichste Rückraumschützin, tankte sich durch und holte eine Strafwurf, als noch zwei Sekunden auf der Uhr waren. Wendy Künzel übernahm anschließend Verantwortung und traf zum 29:29.

Das Ergebnis nützt Grün-Weiß eigentlich nichts, es zeigt nur, dass das Team funktioniert und in der Lage ist, gute Spiele abzuliefern – nur nicht über 60 Minuten.

SV Grün-Weiß Schwerin: Pöschel, Klasen, Laas 10, Crölle 1, Künzel 5/1, Nawrot, Schult 2, Dube 4, Evangelidou, Wolter 6/2, Panzer 1, Celka, Powierski.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen