zur Navigation springen

Sommerfest Stadtsportbund : Schwerins beste Athleten geehrt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Rahmen des Sommerfestes des Stadtsportbundes wurden in diesem Jahr 115 Sportlerinnen und Sportler ausgezeichnet

Wenn Sportler sowie Sportlerinnen und ihre Trainer zum Sommerfest des Stadtsportbundes und der Stadt Schwerin eingeladen werden, dann wissen sie, dass hinter ihnen ein erfolgreiches Jahr liegt. Nur wer sich bei nationalen und internationalen im vorderen Feld platziert, wird am Ende ausgezeichnet. Und das ist im vergangenen Jahr gleich 115 Schweriner Athleten und Athletinnen aus 13 Sportarten geglückt.

„Ich bin stolz darauf, was unsere Sportlerinnen und Sportler auf internationalem und nationalem Parkett erreicht haben. Mein Glückwunsch gilt allen, die dazu beigetragen haben“, so Oberbürgermeister Rico Badenschier. Bevor allerdings die die Sportler geehrt wurden, verteilte der Stadtsportbund noch seine Sonderpreise. So erhielt in diesem Jahr die Schweriner Volkszeitung den Ehrenpreis als „Förderer des Sports“. „Die SVZ ist schon immer ein wertvoller Partner und Förderer des Sports in unserer Landeshauptstadt“, so der Vorsitzende des Stadtsportbundes Torsten Mönnich, der die Auszeichnung an den Geschäftsführer des Zeitungsverlags Andreas Gruczek übergab.

Die Ehrennadeln des Stadtsportbundes für ein besonders engagiertes Ehrenamt gingen in diesem Jahr an Martin Meermann, Thomas Dickmann (beide Schweriner Rudergesellschaft), Hinrich Alpen (PSV Schwerin), Heide Laschner (Verein der Freunde und Förderer der Mecklenburgischen Schule für Körperbehinderte Schwerin), Axel Kittendorf (Burgsee Schwerin) und Friedrich Garve (SV Einheit Schwerin). Der Landessportbund nutzte ebenfalls die Gunst der Stunde und zeichnete seinerseits – mit der LSB-Ehrennadel – den völlig überraschten Bern Aulerich aus (VFC Motor Schwerin).

Erstmals hat der Stadtsportbund zusätzlich einen zweiten Ehrenpreis vergeben. Der BSC 95 Schwerin erhielt eine Ehrung für „besonderes Engagement“. Mit seinem jährlichen Benefizturnier und dessen Einnahmen hat der Badminton Sportclub bereits mehrere gute Taten vollbracht.

Die beiden letzten Einzelehrungen gingen in diesem Jahr an Leonie Schultze und Dieter Berg. Schwimmerin Leonie Schultze erhielt den Nachwuchsförderpreis, Boxer Dieter Berg wurde als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Und sonst? Und sonst herrschte in diesem Jahr eine etwas gemächlichere Atmosphäre als 2016 – vor allem weil dieses Mal kein EM-Halbfinale im Nacken saß. So ließen die Teilnehmer nach der Ehrung auf dem Hof des Mecklenburgischen Förderzentrums bei Bratwurst, Steak und Kaltgetränken das Sommerfest gemütlich ausklingen.

Im nächsten Jahr will man natürlich wieder eingeladen werden. Dann hätten Trainer und Sportler die Gewissheit, wieder äußerst erfolgreiche 365 Tage hinter sich gebracht zu haben. Gegen noch mehr Ehrungen hätten der Stadtsportbund und die Stadt gewiss nichts einzuwenden.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2017 | 23:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen