zur Navigation springen

Rückblick Teil III : Schweriner Sportler national und international präsent

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Athleten aus der Landeshauptstadt machen über Deutschlands Grenzen hinaus auf sich aufmerksam

svz.de von
erstellt am 29.Dez.2015 | 15:30 Uhr

Zwei Tage noch, dann ist das Jahr 2015 schon wieder Geschichte. Zeit also, für den nächsten Rückblick aus lokalsportlicher Sicht. Und auch in den Monaten Juli, August und September zeigten die Athleten aus der Landeshauptstadt ihr vielfältiges sportliches Können auf sehr hohem Niveau.

In den Sommermonaten präsentierten sich die Schweriner oft auf internationalem Parkett. So war Leichtathletin Martina Strutz die einzige MV-Teilnehmerin bei den Weltmeisterschaften im entfernten Peking. Am Ende landete sie mit 4.60 Meter auf dem achten Platz und wurde beste deutsche Stabhochspringerin. Zuvor gewann sie bei den deutschen Freiluft-Meisterschaften Silber. Mit Tom-Linus Humann (Deutscher U18-Meister – Stabhochsprung), Gillian Ladwig (3. U18-DM – Stabhochsprung) und Luca Meinke (3. U18-DM – Hochsprung) stehen die nächsten SSC-Talente bereits in den Startlöchern. International waren auch die ehemaligen Schweriner Schwimmer Denise Grahl, Torben Schmidtke und Carl-Louis Schwarz unterwegs. Bei der IPC-WM in Glasgow erschwammen sich Grahl und Schmidtke jeweils eine Bronzemedaille. Schwarz schied bei den Schwimmweltmeisterschaften in Kasan im Halbfinale über 50 m Rücken aus. Eine WM-Medaille erruderte sich auch Hannes Oczik im Deutschland-Achter. Hinter den Briten wurden die Deutschen Zweiter. Neuer Weltmeister in der APB, der Profi-Serie des olympischen Weltboxverbandes, wurde im September Boxer Artem Harutyunyan. Mit dem Einzug ins Finale hatte sich der Wahl-Schweriner bereits für die Olympischen Spiele 2016 in Rio qualifiziert. Sein Teamkollege Florian Schulz erkämpfte sich in Bulgarien EM-Silber. Bei den deutschen U21-Meisterschaften holten zudem Marie Maciejweski Silber und Hagen Hamel Bronze.

Für eine internationale Medaille hat es bei Bahnradfahrer Dominique Anklam nicht gereicht. Er wurde bei der U19-EM in Athen Fünfter im Sprint und bei der U19-WM in Astana Fünfter im Teamsprint. Medaillen bei nationalen Titelkämpfen feierten seine Schweriner Kollegen Carl Hinze und Nick Rother. Sie wurden im Omnium Erster und Zweiter. Die erfolgsverwöhnten Sportakrobatinnen vom VfL Schwerin haben bei den Europameisterschaften eine Medaille verpasst. Lilly Kutta und Camille Herrmann wurden Fünfte. Bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren I dagegen holten die beiden Schwerinerinnen zusammen Gold und Bronze.

EM-Bronze sicherte sich auch Triathlet Dennis Kruse in seiner Altersklasse. Dabei war es richtig knapp – es kam auf die tausendstel Sekunde an. Ganz so knapp war es für die Segler Malte Winkel und Matti Cipra nicht. Sie gewannen erst bei den Junioren-Weltmeisterschaften Silber im 470er und anschließend auch Silber bei den Europameisterschaften. Bei den Drachenboot-Weltmeisterschaften mischten ebenfalls zwei Schweriner mit. Ronny Safhöfer und Lisa Brockhof gewannen in Kanada dreimal Bronze mit Deutschland.

Den kompletten Rückblick lesen Sie in Ihrer Mittwochsausgabe der Zeitung für die Landeshauptstadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen