Pokalhit gegen Hansa Rostock : Schwerin braucht einen „Sahnetag“

Schwerstarbeit vorprogrammiert: Gegen den Drittligisten FC Hansa Rostock wird die FCM-Defensive um Sebastian Drews alle Hände voll zu tun haben.
Foto:
Schwerstarbeit vorprogrammiert: Gegen den Drittligisten FC Hansa Rostock wird die FCM-Defensive um Sebastian Drews alle Hände voll zu tun haben.

FCM empfängt im Pokal-Halbfinale Drittligist FC Hansa Rostock

svz.de von
25. März 2016, 17:00 Uhr

90 Minuten Vollgas geben und am Ende schauen, ob es vielleicht für eine Überraschung gereicht hat. Das ist die Devise des FC Mecklenburg Schwerin vor dem Pokal-Halbfinale am Sonnabend gegen den Drittligisten FC Hansa Rostock. „Klar will ich jedes Spiel gewinnen, aber wenn wir ehrlich sind, kann sich Hansa nur selbst schlagen“, sagt FCM-Trainer Martin Pieckenhagen vor der Partie, die um 14 Uhr im Stadion Lambrechtsgrund angepfiffen wird.

Außenseiter ist der Tabellenzweite der Fußball-Verbandsliga nicht oft. Jetzt gegen Hansa fühlen sich die Landeshauptstädter in dieser Rolle aber wohl. „Das kann auch ganz gut für uns sein. Wir brauchen dennoch einen super Tag, um Rostock ein wenig zu ärgern“, so Pieckenhagen. Wie es ist, einen Favoriten zu ärgern, hat der FCM im Achtelfinale beim 4:1-Sieg gegen die TSG Neustrelitz gezeigt. Der Regionalligist hatte im Oktober vergangenen Jahres die Schweriner unterschätzt und ist prompt ausgeschieden. Zweifacher Torschütze war damals Tino Witkowski. Schwerins Offensivmann weiß, welch schwere Aufgabe am Sonnabend auf ihn und seine Teamkollegen zukommt: „Die Verteidiger des FC Hansa haben natürlich ein ganz anderes Niveau. Da muss man sich im Zweikampfverhalten schon umstellen. Wir werden nicht viel Zeit haben, uns an dieses Niveau heranzuarbeiten“. 19 Tore hat Witkowski in Liga und Pokal zusammen erzielt. Er ist damit der treffsicherste Schweriner. „Wir werden nicht viele Chancen bekommen. Wenn eine da ist, müssen wir die auch nutzen“, so der Mann mit der Nummer 21.

Aber auch er wird in der Verteidigung aushelfen müssen. „Unser Fokus liegt ganz klar auf der Defensive, auch wenn wir da in den letzten Spielen nicht sonderlich gut aussahen“, sagt Trainer Pieckenhagen. Der Coach und sein Co-Trainer Enrico Neitzel wissen, dass die Mannschaft zu viele Fehler gemacht hat und dass die Leistung der letzten vier Spiele nicht ausreichen wird, um Hansa gefährlich zu werden. „Aber es ist immer noch Fußball und da ist an guten Tagen vieles möglich“, sieht „Piecke“ auch eine Chance.

Wer letztendlich auf dem Rasen stehen wird, weiß der Trainer noch nicht komplett. Hinter ein, zwei Spielern steht noch ein Fragezeichen. „Am Ende werden aber die auf dem Platz stehen, von denen wir denken, dass wir mit ihnen gewinnen können“, hat Pieckenhagen schon ein Grundgerüst im Kopf. Und für jeden einzelnen Schweriner wird es ein Erlebnis sein, gegen Profis vor mehreren tausend Zuschauern zu spielen.

Verkehrshinweise der Polizei
Von 11.30 Uhr bis 18 Uhr muss mit Verkehrsbehinderung in der Neumühler Straße gerechnet werden. Anreisende Fußballfans werden gebeten nicht in die Nähe des Stadions »Lambrechstgrund« mit ihrem PKW zu fahren. Insbesondere sollten Schweriner darauf verzichten, mit dem Auto zur Veranstaltung anzureisen. Parkverstöße werden durch Polizei und Ordnungsamt rigoros geahndet. Busse des Nahverkehrs Schwerin und Außenparkplätzen der Stadt stehen zur Verfügung.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen