triathlon : Schlosstriathlon geht in die 30. Runde

Kräftig in die Pedale getreten: Sprinter und Nordpokalstarter nutzen erstmals eine gemeinsame, voll gesperrte Radstrecke.
Kräftig in die Pedale getreten: Sprinter und Nordpokalstarter nutzen erstmals eine gemeinsame, voll gesperrte Radstrecke.

Schweriner Traditionsveranstaltung mit vollen Teilnehmerfeldern / Zeitlicher Ablauf und Radstrecke modifiziert

von
28. Juni 2018, 23:00 Uhr

Der Schweriner Schlosstriathlon lebt – und wie. Zur 30. Auflage der Traditionsveranstaltung, die am Sonntag über die Bühne geht, können die gastgebenden TriSportler als ausrichtender Verein volle Teilnehmerfelder verkünden. Das gilt für alle angebotenen Wettkämpfe, vom Swim & Run des Triathlonnachwuchses über Sprint und Nordpokal bis hin zum Regionalliga-Vergleich. In der Summe werden sich etwa 500 Aktive auf den attraktiven Strecken rund um das Schweriner Schloss tummeln.

Der zeitliche Ablauf weicht etwas von dem der Vorjahre ab. Den Anfang machen schon um 9 Uhr die Teams der Regionalliga Nord, die um Punkte für ihre Meisterschaft kämpfen. Sie haben ebenso wie die Nordpokalstarter, die als letzte um 12 Uhr einsteigen, die olympische Distanz von 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen zu meistern. Um 9.30 Uhr fällt am Bertha-Klingberg-Platz der Startschuss im Swim & Run, die Jedermänner haben ab 11 Uhr ihren Auftritt beim Sprintwettkampf (0,75 km/ 20 km/5 km). „Hintergrund dieser Einteilung sind Auflagen von Stadt und Polizei im Zusammenhang mit den notwendigen Sperrungen“, erklärt TriSport-Chef Volkmar Müller. „Nur so ist es möglich, die vorgesehenen Zeitfenster zur Querung von Güstrower und Werderstraße einzubauen.“ Dieser Ablauf hat gleichzeitig den angenehmen Begleiteffekt, dass jeder Wettbewerb seinen eigenen Zieleinlauf und somit auch alle Sieger den ihnen gebührenden Beifall bekommen.

Als Schwimmstrecke für die Triathleten hat sich der im vergangenen Jahr erstmals gewählte Viereckskurs mit Start und Ausstieg hinter der Marstall-Halbinsel bewährt. Auf kurzem Wege geht’s von da in die Wechselzone und dann für alle auf die neue, voll gesperrte 10-km-Radrunde auf der Güstrower Straße (B 104). Die bisher von den „Sprintern“ genutzte Runde durch die Werdervorstadt hat man gestrichen, um die Anwohner so wenig wie möglich zu belasten. Die Laufstrecke ist leicht modifiziert, führt aber nach wie vor als schöne 2,5-km-Runde durch den Schlossgarten.

Auch der Rahmen soll stimmen. Schließlich feiert man nicht jedes Jahr einen 30. Geburtstag. Zu den geladenen Ehrengästen zählen die „Väter“ des Schweriner Triathlons, die 1989 die Idee erstmals in die Tat umsetzten. Für den Startschuss zum Nordpokal haben die TriSportler den Schweriner Oberbürgermeister Rico Badenschier „eingekauft“. Volkmar Müller hat noch eine Anregung für die Anwohner: „Bei Problemen wenden Sie sich bitte an die Ordner vor Ort, oder noch besser, lassen das Auto einfach stehen und kommen zum Zuschauen – es lohnt sich.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen