zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

17. November 2017 | 18:56 Uhr

Schwimmen : Schlossschwimmen hat Tradition

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

192 gelbe Badekappen kraulten beim 10. Schweriner Langstreckenschwimmen im Burgsee die Zwei-Kilometer-Distanz

svz.de von
erstellt am 11.Aug.2014 | 23:00 Uhr

Das Schweriner Schloss samt Schlossgarten und Burgsee lockt jährlich nicht nur zahlreiche Touristen an. Seit 2009 treffen sich einmal im Jahr am Bertha-Klingberg-Platz Hobby- und Leistungsschwimmer, um beim Schweriner Schlossschwimmen den Burgsee zu durchkämmen.

Am Sonntag stürzten sich knapp 200 Schwimmer in das 23 Grad warme Wasser. Das sind etwas weniger als im Vorjahr. „Wir sind mitten in den Ferien, sonst war das Schwimmen immer in der letzten Woche, daher sind etwas weniger Leute hier. Nächstes Jahr werden es aber wieder mehr sein“, ist sich der sportliche Leiter Fred Hermann sicher.

Das Langstreckenschwimmen in Schwerin ist für viele Freiwasserschwimmer mittlerweile eine feste Größe im Kalender. „Wir haben Teilnehmer aus dem ganzen Norden und Berlin dabei. Viele Reisen dann weiter zum nächsten Wettkampf oder kommen gerade von einem. Unser Schwimmen gehört für die Leute dazu“, freut sich Hermann. Mitorganisator Michael Kruse ist ebenfalls mit der zehnten Auflage zufrieden: „Wir haben gute äußere Bedingungen, die Leute sind gut drauf und die Stimmung ist gut. Wir haben hier mittlerweile ein schönes traditionelles Event geschaffen.“

Mit „Wir“ meint Michael Kruse die Schwimmabteilungen des PSV Schwerin, des TSV Schwerin, den Tri-Sport Verein Schwerin, die DRK-Wasserwacht und Michael-Kruse-Events. Die gute Zusammenarbeit hat sich auch in diesem Jahr wieder mit einem reibungslosen Ablauf bestätigt. Im Vorfeld wird alles ordentlich organisiert, sodass der Wettkampftag sauber vonstattengeht.

Eingestimmt wurde das Event von dem 400-Meter-Kinderschwimmen. 30 mutige Kids wagten sich ins den Schweriner Burgsee und ließen sich von den Eltern auf der Schwimmenden Wiese anspornen und anfeuern.

Bei den Erwachsenen schwimmt am Ende der 18-jährige Carl-Louis Schwarz die 2-km-Strecke um das Schloss am schnellsten. Er steigt nach 27 Minuten und 24 Sekunden wieder aus dem Wasser. Der gebürtige Schweriner ist eigentlich Rücken-Spezialist über 50- und 100-Meter im Becken. Aber der in Potsdam trainierende Athlet ließ sich das Schlossschwimmen nicht entgehen. „Wenn ich geatmet habe, dann hatte ich auch immer mal kurz Zeit, das Schloss oder die Leute an der Strecke zu sehen. Das ist schon interessanter als der eintönige Beckenboden“, resümiert Schwarz nach dem Rennen.

Schwarz hat das Schlossschwimmen nun zum vierten Mal nacheinander gewonnen. Der Seriensieger lässt sich die elfte Ausgabe 2015 mit Sicherheit auch nicht entgehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen