TSV Bützow und FC Mecklenburg : Schlittenfahrt statt Fußballspiel

So sah es gesternVormittag auf dem Sportplatz am Wall aus. Ans Fußballspielen war da nicht zu denken. Wann das Pokal-Halbfinale nachgeholt wird, steht noch nicht fest.
So sah es gesternVormittag auf dem Sportplatz am Wall aus. Ans Fußballspielen war da nicht zu denken. Wann das Pokal-Halbfinale nachgeholt wird, steht noch nicht fest.

Landespokal-Halbfinale zwischen dem TSV Bützow und dem FC Mecklenburg Schwerin musste kurzfristig abgesagt werden

23-36155543_23-96147272_1521040622.JPG von
23. März 2018, 05:00 Uhr

Es sollte der vorläufige Höhepunkt des Jahres werden, doch das Landespokal-Halbfinale zwischen dem TSV Bützow und FC Mecklenburg Schwerin morgen musste nach dem gestrigen Schneefall abgesagt werden. Somit ist auch der Traum vom Pokalfinale für die Schweriner vorerst geplatzt – die Enttäuschung dementsprechend groß. „Als ich aus dem Fenster geschaut und Schnee gesehen habe, da war mir schon klar, dass das Spiel ausfällt. Das ist natürlich schade, wir haben uns schon darauf gefreut“, kommentiert Schwerins Trainer Enrico Neitzel. Und auch sein Pendant beim TSV Bützow, Helge Marquardt, muss diese Entscheidung akzeptieren: „Das ist das Schlechteste, was uns passieren konnte. Allerdings blieb uns gar nichts anderes übrig. Der Platz ist nicht bespielbar.“ Eine dicke Schneeschicht bedeckte diesen gestern Vormittag. Zu viel für das ohnehin anfällige Geläuf.

Die Schweriner müssen sich nun erst einmal gedulden, was das Pokalspiel angeht, denn ein Nachholtermin ist momentan nicht in Sicht. „Wir mussten ja erst einmal unsere ausgefallenen Punktspiele terminieren. Die Wochenenden sind voll, die Feiertage auch. Wir müssen bestimmt Mitte April irgendwie in der Woche spielen“, so Neitzel über die Terminproblematik. Schon das Osterwochenende des FCM ist vollgepackt. Am Gründonnerstag ist der FC Hansa Rostock II zu Gast in Schwerin, am Ostersonntag reist der FCM-Tross dann nach Wismar um die Partie gegen Anker nachzuholen. Am 1. Mai wird das ausgefallene Spiel gegen Frankfurt in Schwerin nachgeholt, zwischendurch geht es an einem Mittwochabend am 18. April noch nach Malchow. Viel Platz und Zeit für ein Pokal-Halbfinale bleibt da nicht.

Die Option, das Spiel an diesem Wochenende an einem anderen Ort auszutragen, kam für den TSV Bützow nicht in Frage. „Ich denke, es kann jeder verstehen, dass wir dieses Spiel in unserem Wohnzimmer austragen wollen. Das ist auch wichtig für unsere Zuschauer. Wir sind zuletzt viel auf andere Plätze ausgewichen, das hat auch viel Geld gekostet“, erklärt Helge Marquardt.

Und so haben die Schweriner unfreiwillig ein freies Wochenende geschenkt bekommen. „So haben die Jungs nochmal ein wenig Zeit für ihre Familien. Der April ist schon voll genug, da können meine Spieler jetzt nochmal ein etwas runterfahren“, gibt Schwerins Coach Neitzel abschließend zu verstehen. Seinen Humor hat der Trainer trotz der Enttäuschung nach der Spielabsage dann auch nicht verloren. „Ich gehe am Wochenende dann einfach ein bisschen Schlittenfahren.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen