Schach : Schachfreunde lassen Federn

Hendrick Reichmann konnte die drohende Niederlage auch nicht verhindern.
Hendrick Reichmann konnte die drohende Niederlage auch nicht verhindern.

Nach der zweiten Niederlage in Folge müssen die Schweriner Schachspieler ihre Aufstiegsambitionen vorerst begraben

von
25. März 2015, 23:39 Uhr

Die Schachfreunde Schwerin haben in der vorletzten Runde in der 2. Bundesliga beim Spitzenteam des SK Norderstedt knapp mit 3,5-4,5 verloren. Trotz einer starken kämpferischen Leistung reichte es nicht zum Punktgewinn. Mit der zweiten Niederlage in Folge sind die Schachfreunde damit aus dem Aufstiegsrennen ausgeschieden.

Beide Mannschaften traten zu diesem wohl vorentscheidenden Spiel mit den nahezu stärksten Besetzungen an. Nach zwei Remisen von Ilya Spivak und Lajos Seres konnte an Brett acht der amtierende Landeseinzelmeister Hannes Knuth die Schweriner mit 2:1 in Führung bringen, weil sein Gegner in Remisstellung Gespenster sah und aufgab. Leider reichte diese Führung nicht, denn die nächsten beiden Partien verloren Jozsef Horvath und Sebastian Kesten und Norderstedt konnte den Spielstand umdrehen. Trotz aller Bemühungen in den letzten drei Partien errangen Gergely Antal, Hendrik Reichmann und Karsten Schulz keinen Sieg mehr und die Niederlage stand nach knapp sechs Stunden fest.

Trotzdem haben die Schweriner ihre erste Saison in der 2. Bundesliga hervorragend gespielt. Lange war man Tabellenführer und sieht optimistisch in die nächsten Jahre. Das Ziel bleibt der Aufstieg in Liga eins. Die letzte Runde findet am 12. April zu Hause gegen Union Oldenburg statt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen