Handball : Saisonziel steht seit Sonntag fest

Tim Kloor war 17 Toren bester SVM-Werfer.
1 von 2
Tim Kloor war 17 Toren bester SVM-Werfer.

Handball: D-Junioren des SV Mecklenburg Schwerin gewinnen drittes Leistungsturnier gegen Nachwuchstalente aus MV

svz.de von
24. Februar 2015, 23:31 Uhr

Die D-Jugend-Handballer des SV Mecklenburg Schwerin haben sich festgelegt: Sie wollen ihre Titel aus dem Vorjahr verteidigen und Landesmeister werden. Warum? Weil sie auch das dritte Landesleistungsturnier der D-Jugend (Jahrgänge 2002/2003) mit dem erneuten Gewinn aller Partien für sich entschieden. Die jungen Handballer des Trainerteams Felix Eckert, Jan Wagner und Dennis Gieratz überzeugten diesmal in eigener Halle gegen den HC Empor Rostock (20:13), die Fortunen aus Neubrandenburg (23:17) sowie eine Gastmannschaft des ESV Schwerin und der SG Banzkow-Leezen (18:12).

Bei diesem, mit Blick auf die im April/Mai bevorstehende Landesmeisterschaft richtungsweisenden Turnier geht es vornehmlich darum, jungen Talenten aus den drei Leistungszentren des Landes zusätzliche Spielerfahrung sowie die Auseinandersetzung mit ebenbürtigen Mannschaften zu ermöglichen. Zusätzlich wird stets einer Gastmannschaft die Teilnahme an dem hochwertigen Leistungsvergleich ermöglicht. Die Jungstiere zeigten abermals gute Leistungen in Angriff und Abwehr sowie die Fähigkeit, sich schnell auf unterschiedliche Spielweisen einzustellen. Mancher unpräzise Pass und einige Fehlwürfe offenbaren aber auch, dass es noch weiteres Potenzial auszuschöpfen gilt. Die Handballer der SVM-D-Jugend trainieren jetzt zielstrebig für ein bestmögliches Abschneiden bei der Landesmeisterschaft. Als Gastgeber des Leistungsturniers danken sie ihrem Vereinskameraden Alexander Henning und Marten Gleffe (Zeitgericht) sowie Jann Skroblien, Thorben Hasse, Johann Jakob Oevermann und Markus Husert, die als Nachwuchsschiedsrichter ebenfalls gute Leistungen auf der Platte gezeigt haben. Wünschenswert wäre, wenn alle Gäste auf der Tribüne den jungen Schiris als auch allen Nachwuchstalenten im Spiel gebührenden Respekt entgegen bringen würden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen