zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

19. Oktober 2017 | 02:18 Uhr

triathlon : Regenschlacht rund ums Schloss

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

26. Internationaler Schweriner Schlosstriathlon nicht vom Wetter verwöhnt / Einzelsiege im Nordpokal gehen nach Kiel und Güstrow

svz.de von
erstellt am 29.Jun.2014 | 23:00 Uhr

Es war eine ziemlich feuchte Angelegenheit, die gestrige 26. Auflage des Internationalen Schweriner Schlosstriathlons. Dass es vom Start der „Sprinter“ um 9 Uhr bis zum letzten Zieleinlauf gegen ca. 14 Uhr praktisch ununterbrochen „schüttete“, dürfte sicher den ein oder anderen Zuschauer gekostet haben. Der allgemeinen Begeisterung an der Strecke und der Resonanz bei den Aktiven tat der Dauerregen in keinster Weise weh. „Einige sind zu Hause geblieben, aber wir haben so viele Nachmeldungen – das wird mehr als ausgeglichen“, bekam Volkmar Müller gesteckt, und so konnte der Cheforganisator von TriSportSchwerin mit einem breiten Lächeln verkünden: „Teilnehmerrekord“. Knapp 350 Sportler nahmen einen der angebotenen Wettkämpfe in Angriff. Der Elbe-Haus-Sprinttriathlon (750 m Schwimmen/20 km Radfahren/5 km Laufen) konnte ebenso wie der Nordpokal über die olympische Distanz (1,5 km/40 km/10 km) wieder als Einzelkämpfer oder in der Staffel bestritten werden. Komplettiert wurde das Programm durch zwei Premieren. Der Triathlon-Nachwuchs maß sich im Swim & Run. Die Kombination aus Schwimmen und Laufen war eigentlich schon im vergangenen Jahr geplant, musste da aber wegen zu niedriger Wassertemperaturen abgesagt werden. Erstmals mit ins Boot geholt wurden außerdem die Radfahrer. Beim „1. Schweriner RTF-Sparkassen-Rennen“ ging es nicht um Zeiten und Platzierungen, sondern um eine entspannte Radtourenfahrt über 67,5 km, bei der jeder sein eigenes Tempo wählen sollte.

Den vollständigen Text lesen Sie in der Montagausgabe der Schweriner Volkszeitung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen