Judo : PSV lädt zum letzten Härtetest

Eine große Pause gönnten sich die Schweriner Judoka nicht. Kurz nach Weihnachten standen zahlreiche beim internationalen Trainingscamp in Berlin auf der Matte. Die Früchte wollen sie nun bei der anstehenden Meisterschaftsserie ernten.
Eine große Pause gönnten sich die Schweriner Judoka nicht. Kurz nach Weihnachten standen zahlreiche beim internationalen Trainingscamp in Berlin auf der Matte. Die Früchte wollen sie nun bei der anstehenden Meisterschaftsserie ernten.

Judoka aus mehreren Bundesländern starten am Wochenende beim 4. Hermann-Cup

von
16. Januar 2020, 17:52 Uhr

Im Winter wird der Grundstein gelegt. Das gilt nicht nur für viele Sommersportarten sondern auch für die Judoka aus Schwerin, steht doch am Anfang eines jeden neuen Jahres die Meisterschaftserie für die Nachwuchskämpfer an. Das große Ziel für die Sportler der U18 und U21 sind am Ende die nationalen Titelkämpfe, die U15-Judoka schielen dagegen zumindest auf die nordostdeutschen Meisterschaften. Dafür müssen sich die Schweriner vom PSV und vom 1. SJC aber erst qualifizieren. So messen sich am 25./26. die besten Judoka aus Mecklenburg-Vorpommern, nur die besten fünf in jeder Gewichtsklasse der jeweiligen Altersklasse qualifizieren sich für die regionalen Meisterschaften.

Und so wurde über die Weihnachtsfeiertage nur eine kurze Pause eingelegt, nahmen doch zahlreiche Judoka aus Schwerin und Umgebung direkt nach Weihnachten am internationalen Trainingscamp in Berlin teil. Den ersten Tageslehrgang 2020 in Schwerin haben die Nachwuchstalente ebenfalls hinter sich gebracht. Am kommenden Wochenende steht nun mit dem 4. Hermann-Cup des PSV Schwerin der letzte Härtetest vor der Landesmeisterschaft an.

Der PSV lädt am Sonnabend und Sonntag jeweils ab 10 Uhr Judoka von der U9 bis zu den Erwachsenen in die Palmberg-Arena. Den Anfang machen am Sonnabend die Sportler der U15, gefolgt von der U18 sowie den Männern und Frauen. Am Sonntag ermitteln dann die jüngeren Sportler der U9, U11 und U13 ihre Sieger. Nach dem Turnier wird sich dann zeigen, wie gut die Trainingsmaßnahmen in der „Winterpause“ gefruchtet haben. Im vergangenen Jahr kehrten die Schweriner mit einer Medaille von deutschen Nachwuchsmeisterschaften zurück. Zugleich maßen sich mehrere PSV- und SJC-Talente mit den besten Kämpfern Deutschlands ihrer Altersklasse. Das soll auch in diesem Jahr klappen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen