zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 08:39 Uhr

Judo : PSV-Judoka vierfach auf Achse

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Kämpfer in Rostock, Cottbus, Schwerin und Bottrop erfolgreich

svz.de von
erstellt am 14.Okt.2014 | 23:00 Uhr

Die Judoka des PSV Schwerin waren am vergangenen Wochenende vielfach unterwegs und konnten sich bei allen Turnieren erfolgreich in Szene setzen.

Allen voran die jüngeren Kämpfer beim Neptun-Cup in Rostock: In dem großen Teilnehmerfeld mit über 300 Sportlerinnen und Sportler aus 29 Vereinen gefielen in der Altersklasse U9 Tigran Balayan und Kai Maninger mit schönen Kämpfen. Nachdem sich beide ins Finale gekämpft hatten, setzte sich Tigran im Vereinsinternen Duell durch und landete ganz oben auf dem Treppchen. Gleiches gelang ihm auch eine Altersklasse höher. In der U11 zeigten auch Fiete Engelhardt und Julius Lütke ansprechende Leistungen und gewannen gegen starke Konkurrenz Silber und Bronze. Zweite Plätze erkämpften sich Moritz Löser und Fabian Kluge. Zweimal Silber gab es auch für Hannah Bröder. Die junge Schwerinerin musste sich lediglich zweimal, im Finale der U11 und U13, knapp geschlagen geben. Tristan Maninger verlor in der U13 ebenfalls nur einen seiner vier Kämpfe und landete so auf dem zweiten Rang.

In der U15 räumten die PSV-Judoka dann richtig ab. Lilly Conell, Svenja Maninger, Emilie Koop, Mattes Acktun, Frieder Unterrainer und Louis Noack blieben alle ungeschlagen und nahmen den Siegerpokal in Empfang. In der Mannschaftswertung landete der PSV Schwerin auf Platz zwei.

Drei ältere Sportler haben den weiten Weg nach Cottbus in Kauf genommen, um beim 17. Internationalen Spreewaldturnier zu starten. Jan Ole Franck (U21), Arne Klimt und Wiebke Farken (beide U18) kehrten mit einem kompletten Medaillensatz aus der Lausitz zurück. Den besten Tag erwischte dabei Jan Ole, der alle seine vier Kämpfe gewann und ganz oben auf dem Treppchen landete.

Zwei Männer aus der PSV-Abteilung blieben lieber in Schwerin und starteten beim Herbstpokal des 1. Schweriner Judoclubs. In der offenen Gewichtsklasse ab 81 Kilogramm kämpften sich Sebastian Harnack und Frank Christiner beide bis in Finale. Dort musste sich Sebastian (eigentlich bis 81 kg) dem schwereren Frank (+100 kg) geschlagen geben.

Paralympicssiegerin Ramona Brussig machte sich am Wochenende auf nach Bottrop zum Ranglistenturnier des Deutschen Judobundes. Über die Rangliste haben die Athletinnen und Athleten die Möglichkeit, sich für die Deutschen Einzelmeisterschaften im Januar 2015 zu qualifizieren. Und Ramona hat Punkte gesammelt: In der Gewichtsklasse bis 52 kg wurde sie am Ende Dritte. Einen zweiten Platz belegte auch der ehemalige Schweriner Torben Kramer bis 73 Kilogramm (startet jetzt für den JC Leipzig).


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen