Verbandsliga : Pampower Fußballer im Torrausch

Dreifach Torschütze Tino Witkowski (am Ball / Nr. 21) und die beiden Japaner  Ryuta Hayashi (Nr. 14) sowie Tsunehito Kita (Nr. 17) stellten die Neubrandenburger Abwehr vor Probleme.
Dreifach Torschütze Tino Witkowski (am Ball / Nr. 21) und die beiden Japaner Ryuta Hayashi (Nr. 14) sowie Tsunehito Kita (Nr. 17) stellten die Neubrandenburger Abwehr vor Probleme.

Westmecklenburger bezwingen dank eines Dreierpacks von Tino Witkowski den 1. FC Neubrandenburg II klar mit 5:0

svz.de von
17. März 2014, 08:00 Uhr

Den Spielern um Mannschaftskapitän Ronny Losereit des Fußball-Verbandsligisten MSV Pampow war nach dem 5:0-Sieg gegen den 1. FC Neubrandenburg die Freude über das Erklimmen des dritten Platzes in der Verbandsliga von MV anzusehen. Jetzt liegen nur noch der FC Anker Wismar und der SV Waren 09 vor ihnen. Davor lagen allerdings eine Menge Wind und viele unvollendete Kombinationen.

Zu Beginn versuchten die Pampower, die Gäste aus Neubrandenburg unter Druck zu setzen, doch gerade zum Anfang der Partie wollten einfachste Stafetten, begünstigt durch den böigen Wind, nicht gelingen. Viele Fehlpässe sorgten für einen zerfahrenen Start. In der 4. Minute dann die erste Chance von Frank Owe, der aber knapp verzog. In der 23. Minute setze Tino Witkowski MSV-Neuzugang Ryuta Hayashi in Szene, der den Ball auf Landsmann Tsunehito Kita passte, dieser scheiterte aber in sehr guter Abschlussposition. In der 32. Minute der erste Aufreger, als Ryuta Hayashi nur durch ein Foul im Sechzehn-Meter-Raum zu bremsen war. Zum Entsetzen der Pampower blieb der Pfiff des Referees aus. In der 34. Minute konnte sich dann abermals Tino Witkowski gut durchsetzen, doch der Ball versprang kurz vorm Abschluss. In der 38. Minute dann das erlösende 1:0 für die Hausherren, Tino Witkowski zog nach kurzem Dribbling ab und die Führung war da. In der 44. Minute der nächste Riese für Tsunehito Kita, doch auch diese Chance konnte er zum Leidwesen der etwa 300 Zuschauer nicht nutzen.

Nach dem Seitenwechsel sah man den Pampowern an, dass sie mehr wollten. In der 47. Minute krönte Tsunehito Kita einen Alleingang im Sechzehn-Meter-Raum der Vier-Tore-Städter zum 2:0. Nach schöner Flanke von Owe bekam anschließend Christian Lierow in der 55. Minute nicht den nötigen Druck hinter seinen Kopfball. In der 63. Minute folgte dann das 3:0 von Spielgestalter Witkowski, der ein Dribbling platziert abschloss. Nach einem Freistoß von Tsunehito Kita in der 65. Minute konnte der Torwart den Ball nur abklatschen lassen und Witkowski bedankte sich mit seinem dritten Treffer zum 4:0. Während der letzten Minuten nahm der MSV merklich den Druck raus und spielt die drei Punkte nach Hause. Tsunehito Kita wollte aber noch einen Treffer und so netzte „Hito“ in seinem dritten Spiel für den MSV Pampow mit seinem vierten Treffer nach schöner Kombination mit Heiko Hecht ein. Der Schlusspunkt.

MSV Pampow: Losereit – Hayashi, Drews, Pügge, Silbernagel (Akhundov 70`) – Hecht – Owe (Groth 70`), Witkowski, Lierow – Waack (Buggenhagen 65`), Kita


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen