zur Navigation springen
Lokaler Sport Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 05:49 Uhr

Fussball : Pampow entscheidet Finale für sich

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Der SV Sukow sammelt mit seinem DKMS-Hallenmasters Spenden für den Kampf gegen den Blutkrebs

svz.de von
erstellt am 25.Jan.2015 | 23:59 Uhr

„Wir sind zufrieden, das Feedback war auch gut, jetzt muss nur noch die Summe stimmen“, resümiert Organisator Steffen Klatt. Das erste DKMS-Hallenmasters des SV Sukow lockte am Wochenende zahlreiche Zuschauer ins „belasso“ nach Schwerin. Unter der Schirmherrschaft von WBA-Boxweltmeister Jürgen Brähmer kickten 24 Herrenmannschaften um den Turniersieg. Den sicherte sich in einem einseitigen Finale der MSV Pampow. Der eigentliche Gewinner aber ist die DKMS Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

Seit vergangenen Sommer bestreitet der SV Sukow seine Spiele mit dem Logo der DKMS auf der Brust. Die Lewitzkicker wollten aber nicht nur für die DKMS werben, sondern auch darüber hinaus etwas im Kampf gegen den Blutkrebs machen. So entstand die Idee eines karitativen Turniers, dessen Erlös der DKMS gespendet werden sollte. „Über Nacht entstanden Plakat, Mannschaftsanschreiben und E-Mails an potentielle Partner“, erinnert sich Steffen Klatt. Binnen weniger Stunden waren weit über 50 Anmeldungen eingegangen, die ersten 24 haben einen Startplatz bekommen. Bei 60 Euro Startgebühr pro Mannschaft kam dort schon eine stolze Summe zusammen. Schirmherr Jürgen Brähmer war von der Idee des Turnier ebenfalls angetan: „Durch die sportliche Veranstaltung kann man auf die Krankheit Blutkrebs auch überregional aufmerksam machen. Die Resonanz war super und der Spaß stand im Vordergrund. Wenn dann noch alles für den guten Zweck ist, kann es nicht besser sein.“

Für sportliche Spannung sorgten die Mannschaften aus der Region. Von der Verbandsliga bis zur Kreisliga sowie vier Freitzeitteams war alles vertreten. Dabei hatten mit dem FC Insel Usedom und dem WSV Tangstedt aus Schleswig-Holstein zwei Teams eine weite Reise auf sich genommen. Vor gut 400 Zuschauern spielten die 250 Sportler in vier Sechsergruppen. Die besten vier jeder Gruppe qualifizierten sich fürs Achtelfinale. Dort ging es im KO-System weiter. Mit dabei auch Jürgen Brähmer, der für den MSV Pampow auf Torejagd ging. „Ich musste erst einmal vorspielen und beweisen, dass ich gut genug bin. Am Ende hat es ganz knapp gereicht“, erzählt der Boxweltmeister mit einem Augenzwinkern. Das Primärziel für Brähmer, ein Tor, gelang ihm gleich im ersten Spiel. Während des gesamten Turniers stand der Schweriner dann für Foto- und Autogrammwünsche zur Verfügung. Zudem wurde Brähmers getragenes und signiertes Trikot am Ende für 180 Euro an Henning Kutzbach versteigert. „Sein“ MSV Pampow gewann am späten Abend dann auch das Turnier im Finale gegen die Überraschungsmannschaft vom Pädagogen-Clan Schwerin mit 9:0. Damit gewann der Verbandsligist auch einen Teamabend zur Boxnacht am 21. März in Rostock, bei der Brähmer seinen WM-Titel verteidigen will.

Wie groß am Ende die Spendensumme sein wird, steht noch nicht genau fest: „Wir müssen erst noch zählen, auswerten sowie ein bis zwei Rechnungen bezahlen und dann können wir die genaue Summe bekannt geben. Vielleicht kommt ja auch jetzt noch die ein oder andere Spende rein. Wir rechnen aber etwa mit 3500 Euro“, so Organisator Steffen Klatt. Die offizielle Spendenübergabe findet am Donnerstag im Hause der Schweriner Volkszeitung mit Vertretern des SV Sukow und der Deutschen Knochenmarkspenderdatei statt. Bereits jetzt starten die Planungen für die Neuauflage im kommenden Jahr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen